Kiska auf Erfolgsschiene
 

Kiska auf Erfolgsschiene

15 Prozent Umsatzplus für Salzburger Designunternehmen.

Erfolgsmeldungen in harten Zeiten sind rar. Umso erfreulicher, dass das Design- und Brandingunternehmen unter der Führung von Gerald Kiska positive Umsatzzahlen von 9,5 Millionen Euro (+15 Prozent) für das Geschäftsjahr 2008/09 aufweisen kann.

"Wir haben neue Märkte erschlossen und weitere Kunden aus den Segmenten Telekommunikation, Food & Beverage, Sport und Lifestyle sowie der Automobilbranche gewonnen, darunter so bekannte Unternehmen wie der deutsche Sportgerätehersteller Kettler, Steiner Optics oder Bajaj, einer der größten Automobilhersteller Indiens", freut sich CEO Gerald Kiska über 23 neue internationale Kunden. "Ich bin sehr stolz auf das erneut starke Wachstum des Unternehmens."

Als neue Serviceleistung hat sich bei KISKA im vergangenen Jahr der Bereich "Consultancy" etabliert. "Wir haben uns längst von einem reinen Design- zu einem ganzheitlichen Markenberatungsunternehmen entwickelt", so Kiska. "Im Sinne unseres Ansatzes des Integrierten Design Development (IDD) bieten wir unseren Kunden mehr als bloßes Design. Wir erarbeiten ganzheitliche Business-, Marketing-, Produkt- sowie Markenlösungen und sorgen für deren perfekte Umsetzung."

Außerdem wurde Kiska mit einer Reihe internationaler Auszeichnungen bedacht: Der red dot award ging an das Produktdesign der Minikopfhörer für die Marke AKG. Der Sportwagen KTM X-Bow erhiellt den iF Award.

Zu Beginn des Jahres stellte KISKA mit dem Umzug in ein neues Firmengebäude die Weichen für die Zukunft: Am Standort in Anif entstand ein neuer Firmensitz mit modernsten Arbeitsplätzen, insgesamt wurden rund 2 Millionen Euro in die technische Infrastruktur des Hauses investiert. Grund für den Umzug war die starke Expansion in den vergangenen Jahren, und der damit einhergehende Bedarf an Raum. KISKA beschäftigt mittlerweile über 100 Mitarbeiter.
stats