kika-Etat landet bei Aichner Clodi GGK
 

kika-Etat landet bei Aichner Clodi GGK

Werbeetat der Einrichtungskette kika wandert ohne Wettbewerbspräsentation nach Salzburg.

Die Salzburger Agentur Aichner Clodi GGK zeichnet ab Jahresbeginn 2005 für die werblichen Betreuung der Einrichtungskette kika verantwortlich. Das Salzburger Team holt sich den Etat ohne Wettbewerbspräsentation und fungiert ab 2005 als neue Lead-Agentur für kika. "Wir haben die Bedürfnisse von kika ziemlich genau getroffen", erklärt Axel Clodi, geschäftsführender Gesellschafter von Aichner Clodi GGK, zu der erfolgreichen Präsentation bei dem neuen Großkunden.



"Das gesamtheitliche Kommunikationskonzept der Agentur Aichner Clodi hat uns schnell überzeugt, die werbliche Betreuung von kika in die Hände von Axel Clodi, Alex Aichner und ihrem Team zu legen", ergänzt Ewald Repnik, Geschäftsführer der Leiner/kika-Gruppe.



Die neue kika-Kampagne stellt den Slogan "Ich bin so was von kika" noch mehr ins Zentrum. Das Thema Wohnen und vor allem die Lust aufs Gestalten stehen im Mittelpunkt der neuen kika-Werbelinie. Das Kampagnen-Konzept, das sich durch alle Medien zieht, zeichnet sich durch Modernität, Kundennähe, Humor genauso wie durch Wärme und Gemütlichkeit aus und stellt sicher, dass die Kernwerte der Marke kika sofort verstanden werden, so Repnik. Das Rote Sofa - das kika-Markenzeichen - spielt in der neuen Kommunikationslinie eine wichtige Rolle.



kika, zuvor bei Demner, Merlicek & Bergmann, Lowe GGK, Bárci & Partner sowie bei C+M Marketing in Wels angesiedelt, war zu Jahresbeginn 2003 Startkunde von Springer & Jacoby Österreich. Noch vor Jahresfrist wanderte der Etat zur damaligen Grill & Thompson, die bereits den Leiner-Etat sowie diverse Projekte für kika betreute. Vor zwei Tagen gab LZS/Grill/Thompson die Trennung von kika bekannt, da die geplante Positionierungsarbeit für kika sowie die Doppelbetreuung der Marken Leiner und kika mit Ende 2004 erfolgreich abgeschlossen sei.

(as)

stats