Joseph Binder Award 2018: 32 Gewinner aus Öst...
 

Joseph Binder Award 2018: 32 Gewinner aus Österreich

Jana Madzigon

Am 8. November fand im MuseumsQuartier Wien die Preisverleihung des Joseph Binder Award 2018, Österreichs einzigem international ausgeschriebenen Preis für Grafikdesign & Illustration, statt.

Rund 300 Gäste aus der heimischen und internationalen Design-Szene feierten die besten Projekte, die aus einem neuen Einreicherrekord von 876 Arbeiten aus 38 Ländern von der Expertenjury ausgezeichnet wurden. Die ausgezeichneten Projekte sind bis 27. Jänner 2019 im designforum Wien ausgestellt.


Grafiker und Illustratoren aus der heimischen und internationalen Designszene kamen letzte Woche im MQ Wien zusammen, um an der Joseph Binder Award Ceremony teilzunehmen. Alle zwei Jahre vergibt designaustria die Joseph Binder Trophäen und Auszeichnungen in 13 Kategorien. Dem diesjährigen Motto "Farbe & Form sind unzertrennlich", das einem Zitat Joseph Binders entlehnt ist, folgten 461 Teilnehmer aus 38 Ländern mit insgesamt 876 Einreichungen – ein neuer Rekord.

„Die Beurteilung der hochqualitativen Einreichungen gestaltete sich sehr anspruchsvoll", erklärt Jurymitglied Boris Kochan, der Münchner Branding-Experte und Präsident des Deutschen Designtags. „Selten ist mir die Arbeit in einer Jury so leicht und schwer gefallen zugleich. Eine wirklich beeindruckende Auswahl hochqualitativer Einreichungen in der Schlussrunde: Die gesamte Bandbreite des Kommunikationsdesigns präsentierte sich von äußerst plakativ bis hintergründig verschmitzt, von brilliant gedacht und gemacht bis experimentell und innovativ. Gerade bei den Gewinnerarbeiten wünsche ich mir, dass die Auszeichnung Motivation für die Einreicher ist, auf diesem Niveau weiter zu machen oder das begonnene Projekt professionell zu Ende zu führen.“
 
32 Siegerprojekte aus Österreich
Fünf von insgesamt acht Gold-Trophäen, drei Silber-Awards, einmal Bronze und ganze 23 Auszeichnungen gingen nach Österreich. Gold verliehen wurde an Hungarumlaut für »Kleine Titel« (Kategorie Schriftgestaltung), an studio spitzar für »Macht Spiele!« (Kategorie Werbeillustration) sowie an Studio Guan Jianfan für »Sun Wukong - Immersive Graphic Novel« und Doris Lang für »Miai« (beide in Kategorie Design Fiction) und an die Werbeagentur Wien Nord für »Im Schatten der Männer« (Kategorie Plakatgestaltung). Silber-Trophäen wurden an Bleed für »NRK P3« (Kategorie Corporate Design), an 3007 für »Image/Reads/Text« (Kategorie Kommunikationsdesign) und an Sebastian Kubik für »Ligatura« (Kategorie Design Fiction) übergeben. Bronze ging an Fabian Dankl für »Granada – Eh OK« (Kategorie Illustration in anderen Anwendungen).

Internationale Beteiligung

Neben der hohen Einreicherzahl von Kreativschaffenden aus Österreich, zeichnet sich der diesjährige Joseph Binder Award durch seine Internationalisierung aus. Die Jury sichtete Arbeit aus Deutschland, Schweiz, Italien, USA, Großbritannien, Iran, Luxemburg, Kroatien, China, Litauen, Slowenien, Taiwan, Russland, Dänemark, Indien, Japan, Kanada, Polen, Slowakei, Spanien, Ungarn, Israel, Tschechien, Zypern, Frankreich, Liechtenstein, Neuseeland, Belgien, Griechenland, Indonesien, Niederlande, Portugal, Rumänien, Schweden, Simbabwe, Südkorea und der Türkei.
 
ico-D Excellence Award: Sonderpreis des Design-Weltdachverbands

Um exzellente visuelle Gestaltung und ihre Urheberinnen und Urheber ins Blickfeld zu rücken, wurde vom Design-Weltdachverband ico-D dieses Jahr zum zweiten Mal  eine herausragende Arbeit prämiert. Das österreichische Studio Wien Nord erzielte mit »Im Schatten der Männer« durch einfachste Mittel eine atemberaubende Wirkung – eine pure Lösung, die allen Jurymitgliedern nach zwei langen und intensiven Arbeitstagen als auszeichnungswürdig im Gedächtnis geblieben war.
 

stats