IPG im Erklärungsnotstand
 

IPG im Erklärungsnotstand

Die Agenturholding Interpublic Group of Companies (IPG) kann die Jahresbilanz nicht rechtzeitig vorlegen.

Die Agenturholding Interpublic Group of Companies (IPG) kann ihre Jahresbilanz für 2004 nicht rechtzeitig bis spätestens 31. März 2005 vorlegen. Nach Angaben der Holding (McCann Erickson, FCB Worldwide, Lowe & Partners) sind "verschiedene Schwachstellen im internen Prozess der finanziellen Berichterstattung" der Grund für diese Verzögerung. Außerdem könnte die IPG möglicherweise die Ergebnisse früherer Quartale revidieren müssen, so IPG.



Letztendlich ist hinter dieses finanztechnischen Turbulenzen auch einer der Gründe für das Scheitern des geplanten Management Buyout bei der Lowe GGK Wien zu sehen. Nach den IPG-internen Querelen wurden diverse internationale Aktivitäten und Entscheidungen gestoppt.



Bereits in den vergangenen Jahren hatte die IPG durch verspätete Bilanzvorlagen und Korrekturen der Ergebnisse für Aufsehen gesorgt.

(as)

stats