Identum konzipiert Imagekampagne für öffentli...
 

Identum konzipiert Imagekampagne für öffentliche Verkehrsmittel

Der Fachverband der Schienenbahnen will mit einer ersten österreichweiten Imagekampagne unter dem Claim "Steig ein, wir fahren." die Vorteile der Verkehrsbetriebe aufzeigen. Unterstützt wird er dabei von der Agentur Identum.

Galerie: Identum konzipiert Imagekampagne für öffentliche Verkehrsmittel

Erstmals treten die Österreichischen Verkehrsbetriebe in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Wien mit einer gemeinsamen Imagekampagne auf, um auf die Vorzüge der öffentlichen Verkehrsmittel hinzuweisen. Auf insgesamt fünf Sujets (siehe oben in der Galerie) setzt Identum dazu bekannte Vorurteile gegenüber Öffis in Szene, um sie mit einem Augenzwinkern zu brechen. Seit Ende Jänner sind die Sujets auf Citylights, Infoscreens, Innenaffichen in Fahrzeugen, in Magazinen des öffentlichen Verkehrs sowie Online und auf gebrandeten Bussen zu sehen. „Steig ein, wir fahren. Die Verkehrsbetriebe deiner Stadt.“ dient dabei als einheitlicher Absender.

„Es ist die erste gemeinsame Kampagne der Verkehrsbetriebe in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Klagenfurt und Wien. Wir wollen nicht belehren, aber durchaus aufmerksam machen und unsere Fahrgäste in ihrer Entscheidung bestärken.“, erklärt der Obmann des Fachverbandes der Schienenbahnen, Thomas Scheiber. Helge Haberzettl, Creative Director bei Identum, weiter: „Die Frage ‚Öffi oder Auto’ ist längst zu einer ideologischen Glaubensfrage geworden. Rationale Argumente bewirken da nicht viel. Also gehen wir einen Schritt auf die Öffigegner zu, bedienen deren Vorurteile und brechen diese dann auf humorvolle und überraschende Art.“ 

Credits 

Auftraggeber: Fachverband der Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich
Projektleitung: DI Peter Brandl, Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation
Kreativagentur: Identum. Agentur für Markencharisma.
Creative Director: Helge Haberzettl
Text: Helge Haberzettl, Nikolaus Ganahl
Art Director: Marko Laitinen
Grafik: Marko Laitinen, Thorsten Mozer
Projektmanagement: Ulrike Graber
Fotograf: Staudinger + Franke

stats