iab webAD: Jury wird aus Vorschlägen der Mitg...
 
iab webAD

Jury wird aus Vorschlägen der Mitglieder ermittelt

iab Austria/Hannes Winkler

Für die Kategorien 'Craft' und 'Campaign Efficiency' werden die Juroren heuer per Nominierung und Abstimmung ernannt.

Mathias Fanschek, Jurypräsident des webAD, will die Jury für die Kategorien  'Craft' und 'Campaign Efficiency' heuer  in einem "demokratischen Prozess" und mit "digitaler Schwarmintelligenz" ernennen. Dafür können iab-austria-Mitglieder bis zum 9. Mai 2021 potenzielle Jurorinnen und Juroren per E-Mail vorschlagen, der iab-Vorstand erstellt daraus wiederum einen Wahlvorschlag für ein Online-Voting, in dem die finale Jury ermittelt werden soll. Die Nominierten für das Online-Voting werden hinsichtlich Eignung, Erfahrung, Expertise und Unabhängigkeit gesichtet und sollen Agenturen, Medien, technischen Dienstleister und Auftraggeber vertreten."Damit der iab webAD eine runde Sache bleibt, braucht es laufende Weiterentwicklung und ein Höchstmaß an Transparenz. Der neue Modus der Jurywahl steht für Offenheit und Partizipation, die ein Award von der Branche für die Branche braucht“, kommentiert Fanschek.

Der webAD 2021 wird am 17. November 2021 in der Wiener Marx Halle verliehen. Iab-Mitglieder können ihre Vorschläge an administration@iab-austria.at senden.
stats