IAA ist über Schaffelhofer-Rücktritt verwunde...
 

IAA ist über Schaffelhofer-Rücktritt verwundert

Nach einer ersten Schrecksekunde, hat die IAA nun zu einer offiziellen Sprachregelung zum Austritt von Vorstandsmitglied Dr. Walter Schaffelhofer gefunden.

"VÖZ-Generalsekretär Schaffelhofer hat bei seinem offensichtlichen Alleingang (der nach IAA-Informationen offenbar nicht repräsentativ für den VÖZ ist) anscheinend übersehen, dass die IAA auch immer die Interessen der heimischen Printmedien engagiert vertreten hat, zuletzt bei der erfolgreichen Reduzierung der Werbesteuer und beim Kampf gegen Werbeverbote", heißt es in einer offiziellen Stellungnahme der IAA (International Advertising Association), Zum Austritt ihres Vorstandsmitgliedes Dr. Walter Schaffelhofer. In dem Statement, dessen Grundtenor Verwunderung ist, geht der IAA-Vorstand allerdings wenig auf den Schritt Schaffelhofers ein, sondern hält an allgemeinen Erklärungen zur Position der IAA fest.



Beschlossen wurde die "offizielle IAA-Haltung" zu Schaffelhofers Schritt bei einer Präsidiums-Sitzung am 16. Mai 2001.



Schaffelhofer wirf IAA-Präsident Dkfm. Erich Buxbaum in Zusammenhang mit einer IAA-Resolution zum geplanten ORF-Gesetz einen "Mangel an demokratischer Vorgehensweise in einer höchste sensiblen Sache" vor.

VÖZ-Präsident Dr. Max Dasch, zugleich Herausgeber der Salzburger Nachrichten, war von Schaffelhofers Schritt vorab informiert. (as)

stats