IAA begrüßt Annullierung der "Tabakrichtlinie...
 

IAA begrüßt Annullierung der "Tabakrichtlinie"

Das Austrian Chapter der IAA (International Advertising Association) begrüßt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), die die von der EU-Kommission erlassene "Tabakrichtlinie" zu anullieren.

Das Austrian Chapter der IAA (International Advertising Association) begrüßt die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), die

die von der EU-Kommission erlassene "Tabakrichtlinie" zu anullieren.

In einer Stellungnahme wertet die IAA das Urteil als"wichtige Entscheidung für die Zukunft der Werbebranche in Europa" und "fühlt sich in ihren langjährigen Bemühungen im Kampf gegen Werbeverbote bestätigt". Gleichzeitig betont die IAA jedoch, dass mit diesem Urteil die Gefahr für weitere Versuche der Einführung von Werbeverboten, vor

allem auf nationaler Ebene, nicht gebannt sei.



Mit dem nunmehrigen Urteil, so die IAA, habe der EuGH "zwar die Art und Weise verurteilt, mit der Werbeverbote von Seiten der EU durchgesetzt werden sollten, die Gefahr von Werbeverboten bestehe aber weiterhin".

"Die eigentliche Gefahr von Werbeverboten ist mit diesem Urteil leider nicht abgewendet. Es ist weiterhin Vorsicht geboten. Die heutige Entscheidung der EU-Richter hat einen wichtigen Teilerfolg für die

Werbebranche und die gesamte Wirtschaft gebracht. Der Kampf um Werbefreiheit ist aber noch längst nichtgewonnen", betont IAA-Präsident Dr. Walter Holiczki. Es sei zu befürchten, dass nun auf anderem Weg Versuche unternommen würden, Werbeverbote beziehungsweise weitere Restriktionen - ob beim Tabak oder bei anderen Produkten - durchzusetzen. (as)

stats