Handelsgericht untersagt Ö3-Spots im Fernsehe...
 

Handelsgericht untersagt Ö3-Spots im Fernsehen

Das Handelsgericht Wien erlässt eine einstweilige Verfügung gegen Ö3-Crosspromotion TV Spots im ORF-Fernsehen.

Aufgrund einer von der Donauwelle Radio Privat Niederösterreich GmbH eingebrachten Klage erlässt das Handelsgericht Wien eine einstweilige Verfügung, wonach bestimmt Werbespots für das Hitradio Ö3 sowie für Radio Wien nicht mehr im ORF-Fernsehen ausgestrahlt werden dürfen. Konkret geht es um die Spots "Maria", "Toni, der Lehrbub des Osterhasen" und "Radio Wien Konzerthits". Bei allen drei Spots erkennt das Handelsgericht Wien einen Verstoß des ORF gegen das ORF-Gesetz, wonach "die Bewerbung von Hörfunkprogrammen in Fernsehprogrammen des Österreichischen Rundfunks und umgekehrt, sofern es sich nicht um Hinweise auf einzelne Sendungsinhalte handelt", unzulässig ist. Zwar habe der ORF in den drei Spots auch entsprechende Hinweise gesendet - allerdings, "in einer Art und Weise, die nur als Versuch der Umgehung des Werbeverbots angesehen werden kann", so das Handelsgericht.

(as)


stats