Grands-Prix-Regen bei eurobest
 
eurobest/Ascential Events (Europe)

BBDO Worldwide, PHD Worldwide, Virtue Denmark und RBK Communication sicherten sich die Special Awards; AMVBBDO London holte gleich zwei. Für Österreich bleibt es bei Silber für Jung von Matt/Donau und Erste Bank.

Bei den eurobest-Awards in London vergangene Woche holte JvM/Donau mit Erste Bank und „Igel Henry“, wie berichtet, mit Silber in der Kategorie „Film Craft“ den einzigen Award für Österreich.

BBDO Worldwide ist nach einem Jahr „Pause“ zurück an der Spitze und darf den Special Award „Network of the Year“ erneut ihr Eigen nennen. PHD Worldwide durfte sich auch wie im letzten Jahr den Titel „Media Network of the Year“ abholen; AMV BBDO London sicherte sich den „Agency of the Year“- als auch den „Country Agency of the Year“-Award. Virtue Denmark holte sich die diesjährige „Golden Palm“ und RBK Communication aus Stockholm wurde „Independet Agency of the Year“.

'Man spürt die Unsicherheit'

Für Österreich vor Ort vertreten war Kreativdirektor und Partner von DMB, Alistair Thompson, um in den Kategorien „Brand Experience & Activation“ und „Creative eCommerce“ zu jurieren.

„Momentan spürt man in unserer Branche Unsicherheit: Klassik, Digital, Social Media oder Technologie - was ist denn nun das Wichtigste?“, skizziert Thompson. Bei den Grand-Prix-Siegern habe sich diese Frage nie gestellt. „Sie haben alles beinhaltet. Und noch eines draufgesetzt. Sie sind echte Gamechanger. Daher mein Fazit: Jeder Kunde und jede Agentur, die ganz oben stehen will, sollte sich fragen, ob ihre Idee die Kategorie völlig neu definieren kann“. Dann gebe es einen Grand Prix.

'Viva la Vulva' auch hier der Abräumer

Großer Abräumer des Abends mit insgesamt sechs Grands Prix war AMV BBDO London. Fünf Grands Prix holte die Londoner Agentur mit „Viva La Vulva“ für Essity. Die Kampagne hatte bereits beim ADCE-Festival den Grand Prix abgestaubt (HORIZONT berichtete).

„Thisables“ für Ikea von McCann Tel Aviv erhielt den Grand Prix in der Kategorie „Brand Experience & Activation“ sowie in „Design“. RBK Communication aus Stockholm sicherte sich den Grands Prix in der Kategorie „Creative E-Commerce“ und in „Innovation“ mit „DO Black – the Carbon Limit Credit Card“ für Doconomy.

„Road Tales“ von Isobar sowie Achtung!Mcgarrybowen aus Amsterdam für „Volkswagen“ erhielt den „Creative Data“-Grand Prix und den „Entertainment“-Grand Prix. Der „Outdoor”-Grand Prix ging an „UberToys” für Uber von DDB Paris. Einen zweiten Grand Prix holte sich die französische Agentur mit „Green Dawn“ für Ubisoft in der Kategorie „Radio & Audio“.

Forsman & Bodenfors aus Göteburg, Schweden, sicherte sich mit „The E.V.A. Initiative” für Volvo Cars einen Grand Prix in der Kategorie „Digital“ und einen zweiten in der Kategorie „PR“.

„The Tampon Book: A Book Against Tax Discrimination” für The Female Company von Scholz & Friends aus Berlin erhielt den „Direct“-Grand Prix und den Grand Prix in „Print & Publishing”.

Weitere Grands Prix gingen an Jung von Matt Hamburg in der Kategorie „Film Craft” für „The Small Escape“ für BMW als auch Virtue Denmark, die sich mit „Address the Future” für Carlings den Grand Prix in „Digital Craft“ sicherten. Ogilvy Germany aus Frankfurt holte sich den „Media”-Grand Prix mit „No Need to Fly – Around the World in Germany” für die Deutsche Bahn.

Weiters: FCB Inferno aus London reüssierte in der Kategorie „Mobile” für „StorySign”, für Huawei. Serviceplan Germany aus München sowie die University of Tokyo überzeugten in der Kategorie „Industry Craft“ mit „Made in Fukushima” für die Meter Group.

stats