"Genug gestritten"
 

"Genug gestritten"

#
(c)SPÖ
(c)SPÖ

Die ersten von Demner, Merlicek & Bergmann kreierten SPÖ-Wahlkampfplakate unter dem Motto "Genug gestritten", sollen bis zum Bundesparteitag am 8. August in ganz Österreich affichiert sein.

Wie horizont.at berichtete, übernimmt die renommierte Agentur Demner, Merlicek & Bergmann die Wahlwerbung der SPÖ. Nun präsentierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures die erste SPÖ-Plakatwelle. Der Claim der Kampagne, die ab 1. August auf über 6000 Plakatstellen in ganz Österreich affichiert sein wird, lautet: „Genug gestritten".  Im Zentrum der Wahlwerbung steht wie von Agenturchef Mariusz Jan Demner angekündigt der SP-Spitzenkandidat Werner Faymann. Die SPÖ bietet laut Bures den anderen Parteien an, ein Fairnessabkommen zu unterzeichnen, um eine saubere Wahlauseinandersetzung zu garantieren. Die SPÖ wünsche sich "eine sachliche Auseinandersetzung mit dem politischen Mitbewerber", so Bures. Wie Demner im Gespräch mit HORIZONT daily bestätigte, wolle man im Wahlkampf von „Dirty Campaigning“ Abstand nehmen. FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl nahm zu der Plakatpräsentation der SPÖ bereits Stellung: Von der Aufmachung her versprühe das neue Wahlplakat der SPÖ mit dem Konterfei Werner Faymanns den "Charme" alter DDR- oder KPdSU-Plakate. "Egon Krenz lässt grüßen", meinte Kickl.

Demner zu der aktuellen Kampagne: "Ein Plakat wirkt auf den ersten Blick oder gar nicht. Mit 'genug gestritten' holt  Faymann den Wähler dort ab, wo sich seine Stimmung befindet: beim totalen Frust über den Streit der Regierungsparteien - das nummer eins Motiv der unzufriedenen Wähler. Faymann steht für einen neuen Stil in der SPÖ: dem der konstruktiven Zusammenarbeit aller Kräfte die Österreich weiterbringen wollen. "

stats