Galerie: Die besten Bilder der Econ Megaphon ...
 

Galerie: Die besten Bilder der Econ Megaphon Awards

Gleich zwei der begehrten Goldpreise gingen an Heimat Berlin. Die Agentur konnte damit auch den Sieg im Wettbewerbsranking wiederholen.

Galerie: Galerie: Die besten Bilder der Econ Megaphon Awards

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 5/2018 erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Aus dem „Jahr der Werbung“ des deutschen Econ Verlages wurden in diesem Jahr die „Econ Megaphon Awards“. Unverändert blieben hingegen die Trophäen und ihre Attraktivität. Unter dem neuen Namen wurden gleich fünf der begehrten Auszeichnungen in Gold im Rahmen eines „Winners’ Dinner“ in Berlin vergeben (alle Gold-Preisträger und die besten Bilder des Dinners finden Sie oben in der Bilderstrecke). Großer Gewinner war dabei Heimat Berlin: Mit der „Dark Diaries“-Kampagne für die Freie Demokratische Partei konnte die Agentur von Geschäftsführer Guido Heffels die Kategorien „Film/Spot“ und „Digitale Kampagne“ gewinnen. Der 85 Sekunden lange Spot, in dem FDPParteichef Christian Lindner dem Publikum den Alltag eines Politikers nahebrachte und beispielsweise auch im Unterhemd oder beim Rasieren zu sehen war, sorgte für jede Menge Gesprächsstoff in Deutschland und etwa auf Facebook für über 750.000 Videoabrufe.

Weitere Goldawards gingen an elbkind für Ritter Sport Einhorn in der Kategorie „Promotion“, LA Red mit ARD-aktuell „Sag’s mir ins Gesicht“ in der Kategorie „Social-Media-Aktivitäten“ und denkwerk wurde in der Kategorie „Mobile/Apps“ für „The World through my Eyes“ für die Dt. Synästhesie-Gesellschaft in Gold ausgezeichnet. Dank der beiden Goldpreise, sowie weiteren Awards in Silber und Bronze für Swisscom und Hornbach konnte Heimat Berlin wie schon im Vorjahr das Agenturranking für sich entscheiden. 37 Punkte sammelte die Agentur und schuf damit einen Respektabstand zu elbkind, das mit einem Silber- und zwei Bronzepreisen 19 Punkte holte, und denkwerk (13 Punkte dank eines weiteren Silber-Megaphons) auf den folgenden Plätzen.

Keine Goldtrophäe, dafür aber gleich zwei aus Silber bekam Ogilvy & Mather Germany für Arbeiten für DB Mobility Logistics.

Auszeichnung für ‚Überground‘
Als „Newcomer des Jahres“ wurde „Überground“, das Kreativkollektiv um Gründerin Jo Marie Farwick geehrt. Die Anfang 2016 gestartete Agentur konnte in dieser kurzen Zeitspanne schon aufsehenerregende Kampagnen für Lidl, Freeletics oder Tipp24 lancieren. Davon zeigte sich auch die Jury angetan: „Der Start, den Überground hingelegt hat, beeindruckt. Klasse Kreationen, beeindruckendes Kundenportfolio“, hieß es in der Laudatio. „Überground“ löst damit Vorjahresgewinner „Freundliche Grüsse“ aus der Schweiz ab. Österreich ging ein weiteres Mal leer aus. Auch im regulären Wettbewerb konnten Überground aus Hamburg Erfolge feiern: Silber gab es für die „Danke Million“ für Tipp24 und Bronze für Lidls Santa Clara.

Zugelassen zum Wettbewerb waren Arbeiten, die seit Oktober 2016 im D-A-CH-Raum eingesetzt worden sind. Von den in diesem Jahr 303 Einreichungen schafften es 194 in den Branchenvergleich und davon wiederum 115 auf die Shortlist der Jury aus unabhängigen Experten, zusammengesetzt aus Auftraggebern von Unternehmensseite, Kreativen und Strategen aus Agenturen sowie Vertretern von Medien und Fachmedien.

Die hochkarätig besetzte Jury bestand diesmal aus: Marlene Auer (Chefredakteurin HORIZONT Österreich), Alexander Becker (Meedia), Michael Beer (Berliner Verkehrsbetriebe), Pia Betton (Edenspiekermann), Peter Heinlein (Autor), AnneFriederike Heinrich (Werbewoche), Andreas Johler (Coca-Cola Deutschland), Jochen Kalka (Verlag W&V), Kora Kimpel (UDK Berlin), Johannes Kleske (Third Wave), Fränzi Kühne (Torben, Lucie und die gelbe Gefahr), Ute Poprawe (Publicis Pixelpark Frankfurt), Matthias Spaetgens (Scholz & Friends)

stats