Fonds Soziales Wien startet Infokampagne
 

Fonds Soziales Wien startet Infokampagne

FCB Kobza entwickelt für die Wiener Suchthilfe eine Werbekampagne zur Suchtprävention und Suchtkrankenhilfe.

"wien sucht hilfe" lautet der Slogan der eben gestarteten Informationskampagne des Fonds Soziales Wien (FSW). Mittels vier verschiedener Sujets soll für das "Anti-Thema" Drogen sensibilisiert und der FSW in der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, erklärt Geschäftsführer Peter Hacker bei der Präsentation der Kampagne. Damit betrete man "Neuland", denn erstmals werde in Österreich für Suchtprävention und Suchthilfe Werbung gemacht. Die Sujets arbeiten mit Bildern von Betroffenen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten. Vorrangiges Ziel: zu zeigen, dass Hilfe möglich ist.



Erdacht hat die Kampagne FCB Kobza, geworben wird im August über Gewista-Citylights (jeweils zwei Sujets für je zwei Wochen) und in weiterer Folge über Boomerang-Karten sowie die Implementierung auf der Homepage des FSW.



(jed)

stats