FG Werbung & Marktkommunikation Wien launcht ...
 

FG Werbung & Marktkommunikation Wien launcht Vergabe-Plattform

Schritt in Richtung objektive Auftragsvergabe

Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien hat ein öffentliches Vergabeportal gelauncht und will damit einen Schritt in Richtung objektive Auftragsvergabe setzen. So sind der Auswahlprozess, die Bewerbung, die objektive Honorierung und die Vergabe transparent geregelt; auch die Struktur der ausbezahlten Abstandshonorare wird ersichtlich. "Wir setzen uns für transparente Beurteilungskriterien und objektive Bedingungen im Prozess der Auftragsakquise ein", so Obfrau Birgit Kraft-Kinz und führt weiter aus: "Transparenz ist besonders in den Beurteilungskriterien der Auftragsvergabe wichtig, um weiter hohe Qualität und korrekte Vergaben zu garantieren." Der Vergabeprozess: Die Fachgruppe kommuniziert öffentlich, dass Vergaben geplant sind. Die Dienstleister werden eingeladen sich im Vergabeportal zu registrieren. Hier finden sich auch öffentlich die Daten und Fakten inklusive Bewertungskommission und Kriterien. Im Vorfeld definierte und öffentlich kommunizierte Experten erstellen aus der Liste der im Vergabeportal registrierten und geeigneten Unternehmen entsprechend den Qualifikationen eine Shortlist. Wie die Fachgruppe weiters informiert: Wer auf die Shortlist kommt, wird im Online-Agentur-Screening, ohne Arbeitsaufwand der Agentur, entschieden. Nach Fixierung der Shortlist erhalten die ausgewählten Unternehmen ein Briefing inklusive Bewertungskriterien. In weiterer Folge präsentieren diese ihre Konzepte. Danach entscheidet die Bewertungskommission, wer den Auftrag erhält. Der Zuschlag wird öffentlich kommuniziert und nicht beauftragte Agenturen sollen eine „dem Aufwand entsprechende pauschale Abstandszahlung“ erhalten.

Die nächsten Ausschreibungen betreffen die PR-Betreuung und die Online-Betreuung der Fachgruppe sowie das Barcamp "Zukunftsdialog".

Hier der Link zum neuen Vergabe-Portal.
stats