„euroforum:communication“ setzt auf den Balka...
 

„euroforum:communication“ setzt auf den Balkan

Beim internationalen Werbekongress diesen November in Wien stehen die Kommunikationsmärkte Südosteuropas im Fokus.

Der diesjährige paneuropäische Werbegipfel „euroforum:communication“ setzt ganz auf Südosteuropa und rückt den aufstrebenden Kommunikationsmarkt des Balkan in den Mittelpunkt. Der am 8. November im Wiener Studio 44 stattfindende Kongress beleuchtet Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien als die Kommunikationsmärkte der Zukunft.



Für die Keynote Speech konnte die veranstaltende Fachgruppe Werbung der Wirtschaftskammer Wien Mirko Ilic gewinnen. Der international mehrfach ausgezeichnete Designer ist Begründer der Marco Ilic Corporation und Lektor an der School of Visual Arts in New York. Ilic ist gebürtiger Bosnier und war unter anderem Art Director bei der internationalen Ausgabe der Times, bevor er seinen Bestseller „Anatomy of Design“ veröffentlichte.



Mit der angesetzten Expertenrunde rund um Mirko Ilic sollen Trends und Funktionen in der Vernetzung zwischen Österreich und den südosteuropäischen Ländern erörtert werden. Diese Runde besteht aus Karl Javurek (Fachgruppenobmann Werbung Wien), Konrad Maric (Vizeobmann Fachverband Werbung) und Brigitte Lüth (CEO von afia – Assistance for intercultural affairs). Im Zuge dessen werden Fragen gestellt wie etwa: „Wie gestaltet sich die gemeinsame Kommunikation der Zukunft? Oder wie kann Wissen über die stark wachsenden Wirtschaftsräume Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien geschaffen und Erfahrung ausgetauscht werden?“



Neben der genannten Expertenrunde werden beim euroforum ausgewählte Referenten aus Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Österreich bei Diskussionsrunden und Workshops ihr Fachwissen präsentieren. Nähere Informationen und das Anmeldeformular sind auf www.euroforum2007.at zu finden.



(wh)

stats