EU-Parlament für umfassendes Tabakwerbeverbot
 

EU-Parlament für umfassendes Tabakwerbeverbot

Das EU-Parlament billigt in erster Lesung einen Richtlinienentwurf für ein totales Tabakwerbeverbot in Print-Medien sowie anderer Werbeformen.

EU-Gesundheitskommissar David Byrne nimmt mit seinem Entwurf für ein totales, europaweites Tabakwerbeverbot in Print-Titeln die erste Hürde. Das EU-Parlament stimmte am Mittwoch, 20. November 2002, dem Richtlinienentwurf des Briten zu. Von Byrnes Initiative währen aber auch ein Tabakwerbung in TV und Radio – die es allerdings wegen zahlreicher selbst auferlegter Beschränkungen ohnedies kaum noch gibt – in Internet sowie das Sponsoring bei grenzübergreifen im Fernsehen den Großveranstaltungen betroffen. Letzteres würde beispielsweise Autorennen und andere Sportveranstaltungen sowie Konzerte betreffen. Von diesem umfassenden Tabakwerbeverbot bleiben lediglich Kino- und Plakatwerbung sowie Werbung auf Textilien ausgenommen. Dem Entwurf des EU-Kommissars muss nun noch der EU-Ministerrat zustimmen. Die Frage, ob es nach einem positiven Votum des Ministerrates einer zweiten Lesung im EU-Parlament bedarf, ist noch offen.

(as)


stats