Ethnomarketing: Abgeholt auf der Reiseroute
 
Ethnomarketing

Abgeholt auf der Reiseroute

rudnik.

Rund 1,2 Millionen Personen mit türkischen Wurzeln im DACH-Raum will die Agentur rudnik. mit dem neuen Portfolio k10 ansprechen.

In den 60ern reisten Personen mit Wurzeln in der Türkei über die "Gastarbeiterroute" quer durch Europa in ihre alte Heimat. Heute ist die Strecke von München nach Istanbul ein Teil des "Paneuropäischen Verkehrskorridor 10", nach dem die Agentur rudnik. ihr neues Ethnomarketing-Kampagnenportfolio k10 benannt hat. Dieses konzentriert sich auf die Hotspots entlang der über 1.500 Kilometer langen Reiseroute, die besonders im Sommer stark frequentiert ist. Touchpoints wie Grenzübergänge, Mautstationen, Tankstellen & Raststationen, Parkplätze, Hotels und Restaurants in Serbien werden dabei bespielt. Die Agentur bietet genau dort Promotions wie Pop Up Stores, Food Trucks, Megaboards, aufblasbare Riesen-Werbemittel, XXL-Projektionen und Brandings von Mauttickets bis hin zu ganzen Gebäuden.


Dabei offeriert rudnik. neben Analyse, Strategie, Planung, Werbemittelproduktion, Organisation, Durchführung, Kontrolle und Dokumentation des gesamten Kommunikationsprozesses auch die Koordination mit den staatlichen Stellen entlang der Reiseroute. Entscheider, die Interesse an k10 haben, können im Juni, Juli und August bei einer Fact-Finding-Mission in Serbien mit dabei sein, bei der Hotspots entlang einer Strecke von rund 370 Kilometer besucht werden.

stats