Effie Corona Edition 2020: Effie-Jury hat Arb...
 
Effie Corona Edition 2020

Effie-Jury hat Arbeit aufgenommen

RMS, Sabine Hauswirth

Die unabhängige Effie-Jury hat mit dem Online-Voting für die Effie-Awards 2020 begonnen.

Während bei den meisten Werbepreisen die Kreativität im Fokus steht, zeichnet der Effie in erster Linie die Effektivität, also die tatsächliche Wirkung von Kampagnen aus. 2020 darf sich die IAA und das Effie-Board „über ein fulminantes Einreichergebnis freuen“, wie es in einer aktuellen Aussendung heißt.

„Wir haben 2020 den Effie reformiert, auf die derzeit besondere Situation Rücksicht genommen und sind den EinreicherInnen unter anderem mit vergünstigten Gebühren und einer Vereinfachung des Einreichtools – ohne dabei Qualitätsabstriche zu machen - entgegen gekommen. Die Branche hat diese Neuerungen sehr gut aufgenommen und mit zahlreichen Einreichungen in allen 16 Kategorien honoriert“, freut sich Effie-Board- und Juryvorsitzender Joachim Feher (RMS).


IAA Executive Director Gabriela Stimpfl-Abele ergänzt: „Der Effie stellt hohe Ansprüche an die Einreicher, muss doch jeder Case genau aufbereitet und die tatsächliche Wirkung der Kampagnen anhand von Zahlen und KPIs nachgewiesen werden. Die vielen hochwertigen Einreichungen machen 2020 zu einem extrem spannenden Effie-Jahr“.

Mitte September tritt dann die Jury in einem Online-Live-Voting unter dem Vorsitz von Joachim Feher zusammen. Die Effie-Jury setzt sich aus namhaften Kunden-, Agentur-, Medien- und Wissenschaftsvertretern zusammen. Aufgrund der hohen Anzahl der Einreichungen gibt es drei Jurys. Damit wird den Juroren ermöglicht, sich noch eingehender mit jedem Einzelnen der mehr als 110 eingereichten Cases zu befassen.

Besonderer Beliebtheit erfreute sich auch der „IAA Audience Corona Award“, der von der ORF-TVthek gehostet wird. Dieser Sonderpreis wird jedoch nicht von der Jury, sondern digital per Online-Voting von den IAA Mitgliedern im Herbst ermittelt.

stats