D,M&B räumt beim Adgar ab
 

D,M&B räumt beim Adgar ab

#

Am 12. März wurden im Wiener Konzerthaus erneut die besten Anzeigen des Jahres (ehemals bekannt als ‚Print Oscars‘) gekürt – HORIZONT zeigt die Gewinner

Mit dem Adgar ­beginnt in Österreich Jahr für Jahr die Awardsaison – so wurden am 12. März 2015 bereits zum 31. Mal die besten An­zeigen des Jahres vom Verband ­Österreichischer Zeitungen (kurz: VÖZ) gekürt. Der Abräumer in diesem Jahr: Demner, Merlicek & Bergmann. Die Kreativschmiede aus der Wiener Lehargasse machte in der Kategorie Handel, Konsum- und Luxusgüter im Auftrag von Delikatessa den ersten Platz und bewies mit dem Sujet „Bedasüü“ (auf gut Hochdeutsch Petersilie), dass Kampagnen im Dialekt nicht nur charmant, sondern auch Adgar-würdig sind.

Zudem gelang es Demner, Merlicek & Bergmann, in der Kategorie Dienstleistungen mit der Anzeige „Kfz-Versicherung“ für die Wiener Städtische Versicherung AG den zweiten Platz zu erlangen – geschlagen geben musste man sich hier Springer & Jacoby Österreich, die mit dem „Denk dreifach Jackpot!“ im Auftrag der Uniqa Insurance Group ebenfalls für die Versicherungsbranche warben. ­Aller guten Dinge sind drei, und so ­gelang D,M&B in der Kategorie Auto mit dem „Head Up Display“ für BMW Austria ein weiterer Coup – der erste Platz in dieser Kategorie ging in diesem Jahr an Jung von Matt/Donau für Mercedes-Benz Österreich mit der Anzeige „Spielberg“.

Social & Sonderpreise

Gekürt wurden auch die besten Sujets im Bereich Social Advertising. Hier konnte sich an erster Stelle Wien Nord unter der Geschäftsführung von An­drea Wagner-Hager durchsetzen. „Drei Millionen Kinder mussten alles zurücklassen“, hieß es auf dem bewegenden Sujet „Syrien“, das für die Hilfsorganisation Care Österreich kreiert wurde. Nicht minder relevant der zweite Platz, eine Anzeige mit dem ­Titel „Max“, die im Auftrag der Kindernothilfe Österreich aus der Feder der Agentur Czerny Plakolm stammt und das Ziel hatte, so viele Österreicher wie möglich dazu zu bringen, eine Kinderpatenschaft zu übernehmen. Freuen konnte sich außerdem die Agentur Lowe GGK – sie setzte für Aktion Mensch die Anzeige „Violine“ um und konnte sich so insgesamt zwei Adgars holen. Denn: Der Sonderpreis „Krea­tiver Einsatz von Onlinewerbung“ ging ebenso an die Agentur rund um Rudi Kobza, Michael Kapfer und Dieter Pivrnec, die mit dem Sujet „Wohntraumerfüller“ gezeigt haben, dass es durchaus Sinn macht, kika Leiner gemeinsam zu bewerben. In der Kate­gorie „Kreativer Einsatz von Print­werbung“ wechselte indes ein zweiter Sonderpreis seinen Besitzer – hier durfte sich die ÖBB-Werbung darüber freuen, dass das „Superpanorama“ bei der Jury unter dem Vorsitz von Hans-Jörgen Manstein besonders gut ankam. Ebenfalls gewürdigt wurden die Spar Österreichische Warenhandels-AG, die den Ehren-Adgar der österreichischen Zeitungswirtschaft erhielt, sowie die UniCredit Bank Austria AG, die 2015 zum „Printwerber des Jahres“ gekürt wurde.

Mit der Kategorie Best Young Team trägt der Verband Österreichischer Zeitungen außerdem zur Nachwuchsförderung bei. Auch hier konnte sich Demner, Merlicek & Bergmann beweisen, denn den ersten Platz machten hier die aus ebendieser Agentur stammenden Talente Daniel Erhold (Grafik) und Michael Wyhnal (Text).

Alle Gewinner des Adgar, ein Interview mit VÖZ-Präsident Thomas Kralinger sowie eine Story dazu, wie die Agenturbranche zur Printwerbung steht, finden Sie in unserer Adgar-Beilage in der HORIZONT-Ausgabe 11/2015 und auch hier als PDF.

Impressionen des feierlichen Abends gibt es hier.

stats