Die Kirche will mehr Hip Hop
 

Die Kirche will mehr Hip Hop

Eine Imagekampagne der Diözese St. Pölten soll die Zielgruppe der Jugendlichen ansprechen, die Agentur Cayenne setzt um.

Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Das dritte Jahr der so genannten "Aufbruchskampagne" der Diözese St. Pölten widmet sich nach den älteren Menschen und Jungen Familien heuer der Zielgruppe der Jugendlichen. Die Wiener Agentur Cayenne steht dem "Unternehmen Diözese" unterstützend zur Seite, das Ergebnis ist im August 2008 auf 800 Plakatwänden im Diözesangebiet rund um St. Pölten, Amstetten und Melk, auf Zeitungsinseraten und Pfarrblättern zu sehen. Ziel der Kampagne ist es, der jungen Zielgruppe zu vermitteln, dass die Diözese St. Pölten sich besonders um die Anliegen der Jugendlichen annimmt, dass Gott im Alltag vertreten ist. Bewusst werden in der Ansprache Stilmittel diverser Szenen eingesetzt, die Emos kommen ebenso vor wie die schon beinahe klassische Gruppe der Hip Hopper. Mit Sätzen wie "Emos haben es im Sinn", oder "Punks haben es im Sinn" sollen die Gruppen neugierig gemacht werden, die Internetplattform www.sinn-nach-mehr.at unterstützt die Kampagne mit Informationen und löst den Teaser auf, geht es doch allen Jugendbewegungen, in welchen Ausprägungen auch immer, um die innere Stabilität und das Zusammensein, bestätigen laut Cayenne-Geschäftsführer Mag. Lukas Leitner die Jugendforscher. Die Kampagne hat einen Gegenwert von rund einer halben Million Euro, wird aber durch die unterstützenden Unternehmen wie Niederösterreichische Versicherung, Raiffeisen-Holding, epamedia, Gerin-Druck oder eben Cayenne kostenfrei ermöglicht.










Credits:




Auftraggeber: Diözese St. Pölten
Projektleiter: Dr. Bernhard Augustin
Agentur: Cayenne
Konzept: Stefan Grgic
CD: Felicitas Prokopetz
AD: Sandra Lehninger
Text: Anna Steger, Stefan Grgic
Beratung: Mag. Lukas Leitner, Ing. Sandra Hell


stats