Der Ex-"Print Oscar" heißt künftig "ADGAR"
 

Der Ex-"Print Oscar" heißt künftig "ADGAR"

Der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) hat einen neuen Namen für seinen Werbepreis gefunden: "ADGAR".

Nachdem der bisherige "Print Oscar" aus rechtlichen Gründen nicht mehr "Print Oscar" heißen darf, hat der Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) nun einen neuen Namen für seinen Kreativpreis gefunden: "ADGAR". Der neue Name steht für die "kreativsten und besten ADs". Der neue Name sei zudem kurz und leicht merkbar, hat daher wie das Zeug, innerhalb kürzester Zeit zu der Marke im Bereich der Printwerbung zu werden, erklärt Dr. Wolfgang Chmelir, für das Segment Marketing verantwortlicher Geschäftsführer des VÖZ.



Der neue Name wurde aus rund 30 Vorschlägen ausgewählt, die im VÖZ-Board Werbemarkt erarbeitet wurden. In diesem Board sitzen die Verlags-, Verkaufs- und Anzeigenleiter aus den wichtigsten österreichischen Medienhäusern.



Gleichzeitig schreibt der VÖZ die zweite Halbjahreswertung der "Anzeige des Jahres 2005" aus, die ab sofort mit dem ADGAR prämiert wird. Eingereicht werden kann wieder in den fünf Kategorien "Auto & Motor", "Dienstleistungen", "Handel", "Konsum- und Industriegüter" sowie "Social Advertising". Die Einreichfrist endet am 31. Jänner 2006. Die drei erstplatzierten pro Kategorie steigen gemeinsam mit den drei besten aus jeder Kategorie der ersten Halbjahreswertung in die Gesamtwertung auf. Zusätzlich läuft auch die Einreichfrist für den ADGAR für "Kreative Printwerbung". Dieser wird nicht in Halbjahreswertungen ermittelt, sondern nur einmal pro Jahr. Eingereicht werden können daher sämtliche außergewöhnlichen Medialeistungen in Printmedien im Jahr 2005. Details über die Website des VÖZ.

(as)

stats