Das war der NÖ Kreativkongress 2014
 

Das war der NÖ Kreativkongress 2014

300 Agenturvertreter ließen es sich nicht nehmen, einer Reihe an Vorträgen zu lauschen und zu netzwerken

„Kreativität zum Angreifen – Zukunft gestalten“ – unter diesem Motto stand der 4. Niederösterreichische Kreativkongress am 26. November. WKNÖ-Werbechef Günther Hofer stellte dabei unter anderem jene Fragen in dem Raum: Wie kreativ sind Niederösterreichs Werber? Verkaufst du schon oder wirbst du noch? Fragen, die einige Key-Note Speaker zu beantworten versuchten.

Rund 300 Agenturvertreter waren dabei, als etwa Oliver Voigt, Vorstandsvorsitzender der Mediengruppe Österreich, zum Thema „Verkaufst du schon, oder wirbst du noch?“ referierte. Seine zentrale Aussage: „Was früher falsch war, ist heute richtig! Wer vor zehn Jahren als Medium ausschließlich auf online gesetzt hätte, wäre definitiv falsch gelegen. Wer heute Online und Print gleichermaßen betreibt, der liegt richtig.“ An die nationale Wirtschaft appellierte er, dass Aufträge unbörokratischer verteilt werden müssen und der Hauptfokus wieder bei der kreativen Umsetzung von guten Ideen liegen müsse. Ganz unter dem Motto: Umsetzen und nicht verwalten.

Bernhard Isemann, Vice-President Sales bei T-Mobile, sprach zum Thema „Mobile Vernetzung – wie gewinne ich neue Kunden im Netz?“ und erzählte dabei von Neukunden-Strategien. Eva Pölzl, Moderatorin der Sendung „Österreich-Blick“ des Privatfernsender-Verbundes R9, veranschaulichte anschließend, dass man gemeinsam stärker ist als alleine und empfahl den niederösterreichischen Agenturen, sich mit ihrem regionalen Knowhow zu vernetzen, um so wettbewerbsfähig gegenüber großen urbanen Mitbewerbern zu sein.

Weiter ging es mit Ciro de Luca, der den Transfer vom Sport hin in die Wirtschaft unter dem Titel „Business Boxing – Werben mit der Disziplin des Sports“ darstellte und sich dabei den Themen Abschlussstärke, Durchhaltevermögen, Disziplin und Markenführung widmete. Außerdem: Max Mayerhofer, selbst niederösterreichischer Agenturbetreiber und Moderator der Veranstaltung, unterhielt mit dem Programm „Power sucht Kunde“.

Offenheit und Transparenz

Günther Hofer, Initiator des 4. Niederösterreichischen Kreativkongresses: „Wir benötigen eine niederösterreichische Identität, um selbstbewusst am Markt zu agieren. Nur wenn wir mit dem Wissen, dass wir gute Leistungen erbringen, zusammenhalten und uns ehrlich so mancher Ausschreibung stellen, werden wir auch künftig gute Geschäfte machen. Offenheit und Transparenz verhindern Neid und Streit. Leistung ist unser Tageshandwerk und wird von jedem als Standard erwartet. Kreativität kann Leistung nicht ersetzen. Jedoch Leistung mit Kreativität ist unschlagbar. Eben wie das Motto dieses Kongresses: Kreativität zum Angreifen – Zukunft gestalten!“
stats