Coronavirus: JvM/Donau besingen Händewaschen ...
 
Coronavirus

JvM/Donau besingen Händewaschen für das Rote Kreuz

Rotes Kreuz / JuvM/Donau
Das Video soll vor allem Kinder und Jugendliche zur Minimierung des Erkrankungsrisikos durch Händewaschen animieren.
Das Video soll vor allem Kinder und Jugendliche zur Minimierung des Erkrankungsrisikos durch Händewaschen animieren.

"Debatte Bazillen killen" Jung von Matt/Donau nun im Auftrag des Österreichischen Roten Kreuzes. Der entsprechende Mundart-Song und das Video dazu soll "Kindern und Jugendlichen vermitteln, wie wichtig Händewaschen ist. Durchs Händewaschen können sie zum Held werden und Leben retten", unterstreicht das Rote Kreuz.

Song und Video wurden von Jung von Matt/Donau konzipiert und zusammen mit MXR Productions und Soundfeiler in Rekordzeit umgesetzt. Nach 24 Stunden hatte das Video bereits mehr als 180k Views in den sozialen Medien und wurde von zahlreichen Medien aufgegriffen. Als Texter und Komponist betätigte sich JvM/Donau-Mitbegründer Andreas Putz; bei den Worten unterstützt auch von Henry Bruckner-Putz und Andreas Hunger, bei der Musik von Soundfeiler, dem Tonstudio des JvM-Vertrauens und ebenso Henry Bruckner-Putz. Als Bandname wird "Die Monks" angegeben - freilich nicht zu verwechseln mit der einflussreichen US-deutschen Garagerock-Band gleichen Namens.


Humor soll die Botschaft im Zielpublikum verankern. So heißt es in dem Song etwa: „Weil mit Seife killen wir deppate Bazillen. Deppate Bazillen killen wie im Actionfilm“. Das Rote Kreuz sieht den Song als Teil seiner regelmäßigen Präventionsarbeit, bei der auch gerade in gesundheitlichen Krisensituationen Hygienetrainings für die Bevölkerung durchgeführt werden. Dementsprechend betont auch Fedja Burmeister, Geschäftsführer Beratung bei JvM/Donau: „Und jetzt: Händewaschen! Mindestens 30 Sekunden mit Seife und lauwarmen Wasser."

stats