cmk gewinnt ecaustria-Etat
 

cmk gewinnt ecaustria-Etat

Christian Czaak gewinnt 26 Millionen-Schilling-Etat für Betreibung und Vermarktung einer Internetplattform für E-Business.

Christian Czaak hat im Verein mit derstandard.at den Etat für Betreibung und Vermarktung von ecaustria.atgewonnen. Dabei geht es um eine E-Business-Internetplattform für österreichische Unternehmen. Das ganze geschieht im Rahmen der Let's e-biz-Initiative des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie der Wirtschaftskammer Österreich. Rechtliche Basis bildet ein Private-Public-Partnership, vorerst für drei Jahre anberaumt. In diesem Zeitraum wird insgesamt ein Betrag von 1,9 Millionen Euro (rund 26 Millionen Schilling) in das Internetportal und die begleitenden Marketingaktionen investiert.
Drei neue Sponsoren unterstützen darüber hinaus seit heuer die Initiative: IBM, paybox und die Software AG. Dazu kommen als Forschungspartner unter anderem das ec3 und Evolaris.

Anlass zur Gründung der Initaive E-Commerce im Jahr 1999 war eine Studie der WU-Wien. Damals sagten noch 62 Prozent der österreichischen Unternehmen, Internet und E-Business werde sie jetzt und auch in Zukunft nicht betreffen. Zwei Jahre später nimmt Österreichs Wirtschaft bei der Internetnutzung laut einer aktuellen Accenture-Studie innerhalb Europas mit 67 Prozent (gegenüber 48 Prozent im EU-Schnitt) sogar schon eine positive Vorreiterrolle ein.

(spr)

stats