Christian Gosch verlässt Serviceplan
 

Christian Gosch verlässt Serviceplan

Serviceplan

Im Zuge der Fusion zwischen Serviceplan und Wien Nord steigt der Serviceplan-Geschäftsführer nach sieben Jahren aus der Agentur aus.

Vor rund einer Woche machten Wien Nord und Serviceplan ihre "Verbrüderung" zu Wien Nord Serviceplan öffentlich (siehe HORIZONT-Interview). Die Zukunft der Serviceplan-Geschäftsführer Dominic Köfner und Christian Gosch wollte man damals noch nicht kommentieren. Während nun aber Köfner auch in der neuen Agentur bleiben soll, verlässt Gosch das "Haus der Kommunikation". 

2013 übernahm Gosch als Kreativdirektor die kreative Führung der Agentur, avancierte schließlich zum Executive Creative Director und Geschäftsführer Kreation. Es folgten Kundengewinne wie tipp3, Saturn, ING DiBa, Mini, win2day, tele.ring, Bipa sowie mehrere nationale wie internationale Werbepreise inklusive einem goldenen Löwen in Cannes.

'Freue mich auf eine Menge Urlaub und alles, was danach kommt'

Doch gerade vor dem Hintergrund der Fusion mit Wien Nord sei für Gosch „der absolut richtige Zeitpunkt gekommen, sein Baby in die Hände seiner neuen Eltern zu übergeben“, wie er nun in einer Aussendung verkündet. „Die letzten sieben Jahre kann man getrost als eine der wundervollsten Reisen meines Lebens bezeichnen. Vor allem, weil es nie darum ging ein Unternehmen, sondern vielmehr eine Familie aufzubauen“. Wien Nord Serviceplan wünsche er „allen Erfolg und Spaß den man nur haben kann. Ich freue mich jetzt auf eine Menge Urlaub und alles, was danach kommt.“

Alex Schill, weltweiter Kreativchef der Serviceplan-Gruppe, spricht ebenfalls seinen Dank aus: „Christian hat in den letzten sieben Jahren nicht nur mit seiner kreativen Exzellenz, sondern vor allem auch als Mensch nachhaltig dazu beigetragen, Serviceplan zu einer der angesehenen Agenturadresse in Wien zu machen.“

stats