CCA: Sechs weitere Kampagnen unter Beschuss
 

CCA: Sechs weitere Kampagnen unter Beschuss

Kupfer-Vorwürfe gegen FCB Kobza, Jung von Matt/Donau, JWT Wien sowie Ogilvy & Mather.

Nach der durch die Entscheidung des Art Directors Club Deutschland (ADC) getroffenen Entscheidung, den "Kinder"-Spot von DDB Berlin für den Golf DGS aus dem Wettbewerb zu nehmen, ausgelösten Diskussion um "Kupfer"-Arbeiten beim diesjährigen Wettbewerb des Creativ Club Austris, sehen sich nun vier weitere Agenturen mit Plagiats-Vorwürfen konfrontiert. Der DGS-Spot holte beim Wettbewerb des CCA zweifaches Gold (Kategorien TV-Spot und Kinospots)



Beim CCA deponierte "Kupfer"-Vorwürfe richten sich nun gegen die Arbeiten:


"Debra Austria" von Ogilvy & Mather (jeweils Silber in der Kategorie TV-Spots Öffentliche Anliegen und Kino-Spots öffentliche Anliegen sowie Magazinanzeigen öffentliche Anliegen, Plakat und Poster Öffentliche Anliegen);


LZS/Grill/Thompson (jetzt JWT Wien) und "Essen Sie kein Fleisch aus Massentierhaltung" für Vier Pfoten (jeweils Gold in der Kategorie Tageszeitung Öffentliche Anliegen sowie Plakat und Poster Öffentliche Anliegen);


"Biss im Schnee" von Jung von Matt/Donau für BMW (Gold in der Kategorie Magazinanzeigen);


Ogilvy & Mather und "Radar" für Ford (Silber Plakat und Poster);


"Pudel" von Jung von Matt/Donau für Infopost (Gold in der Kategorie Illustration Werbung und Bronze in der Kategorie B2B-Anzeigen);


FCB Kobza und "Parkschranke" für Pfizer Austria (Silber in der Kategorie Verkaufsförderung).



CCA-Präsident Tibor Bárci geht nicht davon aus, dass "wir jetzt massenweise Auszeichnungen aberkennen". In der Woche nach Ostern will der CCA-Vorstand über die einzelnen Vorwürfe entscheiden.



Lesen Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont (12/2005), die am 25. März erscheint.

(as)

stats