Cannes 2015: Schon jetzt erfolgreich
 

Cannes 2015: Schon jetzt erfolgreich

Bereits zu Beginn des Kreativfestivals hat Österreich Grund zur Freude. „The HIV+ Issue“, eine Sonderausgabe des heimischen „Vangardist“-Magazins, heimste zwei silberne und einen bronzenen Löwen bei den „Lions Health Awards“ ein. Außerdem: Jung von Matt/Donau sowie Reichl & Partner stehen auf der „Press“-Shortlist

Es ist wieder so weit: mehr als 13.000 Delegierte aus aller Welt finden sich dieser Tage an der französischen Riviera ein, um Teil des renommierten Cannes Lions International Festival of Creativity zu sein. In diesem Jahr wird es besonders spannend, denn noch nie wurde so viel eingereicht, wie heuer. Insgesamt 40.133 Arbeiten wurden ins Rennen geschickt – einige Tausend mehr, als noch im Vorjahr. Österreich ist dabei mit 110 Einreichungen vertreten, im Vorjahr waren es übrigens noch 185. Ein merkbarer Rückgang, der vor allem angesichts der Erfolge des vergangenen Jahres (elf Trophäen, darunter ein goldener Löwe für DDB Tribal Wien) überrascht.

Drei Health-Trophäen für „The HIV+ Issue“ von „Vangardist“  

Nichtsdestotrotz kann Österreich schon jetzt, an Tag eins des Kreativ-Festivals, mit Erfolgen aufwarten – und dabei sogar mit drei Trophäen, wenn auch nicht auf Agentur-, sondern auf Kundenseite. Denn: die 86 Sieger der Lions Health Awards, in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgetragen, wurden bereits am Freitag, dem 19. Juni, gekürt. Unter den 86 Preisträgern war auch das heimische Magazin „Vangardist“ vertreten – in der Kategorie „Health & Wellness“ erhielt die Einreichung „The HIV+ Issue“, kreiert von Saatchi & Saatchi Switzerland, zwei silberne Lions und einen Löwen in Bronze. Bei „The HIV+ Issue“ handelt es sich um eine im vergangenen April publizierte Sonderausgabe des Männer-Magazins, die mit einer Mischung aus Druckerfarbe und Blut von HIV-positiven Menschen gedruckt wurde. Eine aufrüttelnde Aktion, die weltweit – und nun eben auch bei den Lions Health Awards -  für Aufmerksamkeit sorgte. Rund 300 Medien berichteten, acht Millionen Kommentare, Likes und Shares wurden zu „The HIV+ Issue“ bislang abgesetzt.

Julian Wiehl, Mitbegründer und Chefredakteur des Magazins, ist begeistert über den Gewinn und meinte unlängst in einer Aussendung über das Projekt: „Mein Dank gilt meinem Team und dem Team von Saatchi & Saatchi für die Idee und Umsetzung, allen voran Jason Romeyko und Andrea Pedrazzini. Mir wäre lieber, wenn solche Kampagnen nicht mehr notwendig wären. Die Reaktionen der Medien und der Leser haben aber gezeigt, dass es noch großen Aufklärungsbedarf gibt.“

Jason Romeyko, International Creative Director bei Saatchi & Saatchi, ist ebenso begeistert – sowohl von den eingeheimsten Preisen, als auch von der Arbeit selbst. Gegenüber HORIZONT online sagt er: „HIV und AIDS geraten immer mehr in Vergessenheit. Mit der ‚HIV+ Issue’ wollten wir die Konversation wieder ins Rollen bringen – und das haben wir geschafft.“ Romeyko berichtet, in den vergangenen beiden Monaten eine Menge an Feedback zum Projekt erhalten zu haben, vor allem Ärzte und Betroffene waren von der Idee begeistert, während andere, „rechte Zeitungen aus den USA etwa“, so Romeyko, durchaus negativ über die Sonderausgabe berichteten. Für den International Creative Director bei Saatchi & Saatchi ist das allerdings nicht ausschlaggebend, denn seiner Meinung nach sei viel wichtiger, dass über das Projekt gesprochen werde, und nicht, dass das Feedback nur positiv ausfalle.

Laut Luca Conte, Senior Strategic Planner bei Saatchi & Saatchi (vormals bei Brainds oder DDB Tribal Wien tätig) ist „The HIV+ Issue“ „die perfekte Kombination aus Strategie und Kreation“, die daran erinnert, dass HIV und AIDS nach wie vor relevant sind – „if we don’t speak about it, we will never overcome it“, fasst er die Idee hinter der Sonderausgabe abschließend in einem Satz zusammen.

„Press“-Shortlists für JvM/Donau sowie Reichl & Partner

Am ersten Tag des Festivals wurden in Cannes die ersten Shortlists publiziert und hier hatte Österreich auch auf Agenturseite allen Grund zur Freude. In der Kategorie „Press“ bewies Jung von Matt/Donau in der Sub-Kategorie „Cars“, dass das Projekt „Smart for Two“ im Auftrag von Smart den strengen Augen der Jury standhalten konnte. Volkmar Weiss, Geschäftsführer Kreation bei Jung von Matt/Donau, dazu: „Die Print-Kampagne für den Smart Fortwo soll simpel und plakativ zeigen, um was es beim Fortwo geht. Nämlich um ein wendiges, kleines Stadtauto für eben zwei Personen. Ich freue mich sehr über die Shortlistplatzierung für unseren Kunden Smart. Das ist ein schöner Abschluss unserer langjährigen Arbeit für unseren Kunden. Über Gewinn-Chancen spekulieren will ich nicht. Wir hoffen natürlich alle auf einen Löwen, aber mal sehen. Die nächsten Tage werden spannend!“

Einem „Press“-Löwen ein Stück näher gekommen ist auch die Agentur Reichl & Partner – in der Subkategorie „Photography“ überzeugten die drei Sujets „Explore your dreams“, „Be the tailor of your dreams“ und „Be the painter of your dreams“ im Auftrag von List General Contractor, einem Anbieter für Yacht- und Hochbaueinrichtungen. Bereits jetzt ein Grund zum Feiern für Geschäftsführer Rainer Reichl und sein Team, denn die Agentur reichte in diesem Jahr lediglich die drei genannten Sujets ein und landete mit ebendiesen prompt auf der „Press“-Shortlist. „’Resist the ordinary’, das ist der Slogan für ein außergewöhnliches Unternehmen, List General Contractors - und so außergewöhnlich ist auch die Fotografie von Oleg Oprysko und das Konzept von Reichl & Partner unter der Creative Direction von Daniel Kleinmann. Allein die Tatsache, dass es heuer neben Jung von Matt/Donau nur eine österreichische Agentur, eben die Reichl & Partner Werbeagentur, geschafft hat, im Bereich ‚Press’ zu punkten, macht uns sehr stolz", so Rainer Reichl auf Nachfrage von HORIZONT online.

Erste Award-Verleihungen am 22. Juni

Ebenso verkündet wurden am Sonntag, dem 21. Juni, die Shortlists der Kategorien „Direct“, „Mobile“ und „Promo & Activation“ – hier ließ sich allerdings keine heimische Agentur finden. Bereits seit einigen Tagen bekannt: in der Kategorie „Innovations“ haben es 34 Arbeiten in die nächste Runde geschafft, doch keine von ihnen stammt aus Österreich. Wenn am Montag, dem 22. Juni, also die ersten Löwen verliehen werden, so darf Österreich, vertreten durch Jung von Matt/Hamburg mit Jung von Matt/Donau und Reichl & Partner, lediglich, aber immerhin in der Kategorie „Press“ auf einen Preis hoffen.

HORIZONT berichtet zwischen dem 21. und 27. Juni vor Ort vom Cannes Lions International Festival of Creativity 2015.
stats