Cannes 2013: Ein Löwe für Österreich!
 

Cannes 2013: Ein Löwe für Österreich!

Am Dienstag wurden in den Kategorien Outdoor, Media, Mobile und Innovation die Sieger geehrt - DDB Tribal Wien holt für Österreich einen Outdoor-Silberlöwen

Mit der "Easy Morning Breakfast"-Kampagne für McDonald's Österreich ergatterte das Team von DDB Tribal Wien einen Silberlöwen - den Ersten in diesem Jahr. Die morgendlichen Weltverschwörungs-Sujets "Pullover", "Tie" und "Shoelaces" für das "Easy Morning Breakfast" von und im Auftrag von McDonald's Österreich konnten die Outdoor-Jury überzeugen. Der Juryvorsitzende Tony Granger, Global Chief Creative Officer Young & Rubicam, eröffnete die Verkündung mit dem Satz: "Es ist einfacher auf die Bestseller-Liste New Yorks zu kommen, als hier einen Löwen zu erhalten." Da können wir aber mächtig stolz sein.

Der Grand Prix in der Kategorie Outdoor ging dieses Jahr an Ogilvy & Mather Paris für "Bench", "Shelter" und "Ramp" im Auftrag von IBM. Die Outdoor-Jury vergab insgesamt 140 Löwen.

In der Kategorie Outdoor wurden insgesamt 5.613 Arbeiten aus 76 Ländern eingereicht, darunter 17 Kreativarbeiten aus Österreich. Es könnten noch mehr werden, denn in den Kategorien Film, Film Craft, Titanium & Integrated sowie Branded Content & Entertainment haben noch insgesamt 13 heimische Arbeiten Chancen auf einen Löwen. In der Kategorie Film wurden sechs österreichische Arbeiten eingereicht, bei Film Craft und Titanium & Integrated jeweils drei Arbeiten und in der Kategorie Branded Content & Entertainment wurde dieses Jahr eine Arbeit eingereicht. Für Österreich bleibt es also noch spannend.

Hier die Liste aller Gewinner der Kategorie Outdoor.

Mobile-Gewinner

In der Kategorie Mobile gab es keine Einreichungen aus Österreich. Die Jury, unter dem Vorsitz von Rei Inamoto (Chief Creative Officer AKQA), gab zu Beginn bekannt, dass die Sitzungen hauptsächlich darin bestanden, über die Kategorie und ihre Charakteristika zu diskutieren. Seit zwei Jahren erst gibt es sie und sie sei eine der zukunftsträchtigsten, aber was genau bedeutet Mobile? Auch da war sich die Jury nach eigenen Angaben nicht immer einig. Was der Jury aber wichtig war zu betonen: "Wir haben selbst erst ganz am Schluß nachgesehen, aus welchem Land die Gewinner kommen, somit hat uns das keineswegs beeinflusst."

Somit ging der Grand Prix an die Philippinen. DDB DM9JAYMESYFU holte mit "Smart Communications" für Smart Public Affairs den ganz großen Pokal. Zusätzlich wurden neun goldene, 26 silberne und 24 bronzene Löwen verliehen. Deutschland findet sich mit einem goldenen und einem silbernen Löwen auf der Gewinnerliste, die Agentur Cheil Germany Schwalbach holte die begehrte Trophäe gleich zweimal für "Free the forced!", kreiert für die United Nations Association Deutschland. Zusätzlich holte unser Nachbarland noch zweimal Bronze, einmal für Ogilvy Frankfurt und einmal für Publicis München. Hier die Liste der Gewinner der Kategorie Mobile.

Media-Gewinner

In dieser Kategorie reichten 15 österreichische Projekte ein, davon schaffte es leider keines auf die Nominierungsliste. Freuen aber durften sich die Niederlande. Ogilvy & Mather Amsterdam holten für "Why wait until it's too late" den Grand Prix. "Ein sehr berührendes und bahnbrechendes Werk", bestätigte die Jury, in der man übrigens auch mal wieder eine Frau erblickte. Ein Bestattungsunternehmen wirbt dafür, den Menschen, die man liebt, dies doch gleich, sofort und überall zu sagen und nicht erst, wenn sie tot sind. Jurypräsident Jack Klues, Chairman VivaKi: "Es war für uns nicht einfach, denn es gab viele sehr brilliante Arbeiten, die in medialer Umwelt positioniert waren. Wir aber suchten ein Werk, dass die Medien in einer unverwechselbaren Weise nützt und eine Brücke bilden kann und das hat der Grand Prix Gewinner bewiesen."

In dieser Kategorie wurden rund 3.000 Arbeiten eingereicht, die Jury hatte also einiges zu tun und über die Jahre habe sich einiges verändert, die Media-Kategorie gäbe es nun seit 1999 und heute würden - im Vergleich zu früher - in diesem Feld die kreativen Agenturen abräumen. Damit hat die Jury recht, ein Blick auf die Gewinnerliste bestätigt dies. Zusätzlich zum Grand Prix wurden 18 goldene, 38 silberne und 58 bronzene Löwen verliehen. Auch Deutschland darf sich hier wieder freuen: einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze wandern ins Nachbarland. Hier alle Media-Gewinner.

Innovation-Gewinner

In dieser ganz neuen Kategorie gab es 270 Einreichungen aus 40 Ländern, Österreich war nicht dabei. Den Grand Prix für sich entscheiden konnte hier "The Babarian Group New York" mit "Cinder". Zusätzlich wurden drei Innovation Lions an YOTA Moskau, DE-DE New York und GETIN NIBKE BANK Warschau vergeben. Hier die Innovation-Gewinnerliste.
stats