"Bewusstsein für Wert und Respekt stärken"
 

"Bewusstsein für Wert und Respekt stärken"

Lucas Pripfl
Fachgruppen-Obmann Edgar Schnedl von der Agentur Schnedl & Partner
Fachgruppen-Obmann Edgar Schnedl von der Agentur Schnedl & Partner

Edgar Schnedl, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Steiermark, über Challenges, Wertschätzung und Hilfestellungen.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 24/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Edgar Schnedl repräsentiert die steirische Agenturlandschaft. Als Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Steiermark skizziert er die wesentlichsten Themenblöcke und Herausforderungen für die Agenturlandschaft – vom Umgang mit der DSGVO und Hilfestellungen der Fachgruppe dafür bis hin zu der Frage nach der Wertschätzung gegenüber Kreativleistungen.

… zu Veränderungen in der Werbe- und Kommunikationsbranche und die Reaktion auf diese Rahmenbedingungen:

Edgar Schnedl: Es sind zweifelsohne in den letzten Jahren und Monaten viele Anforderungen auf uns zugekommen. Nicht alle waren auf den ersten Blick leicht zu handeln. Allerdings hat sich die Branche in gewohnt routinierter Art und Weise darauf eingestellt. Wir sprechen hier von absolut fitten Unternehmen, die einen Blick für Veränderungen haben und es auch in ihrer täglichen Arbeit gewohnt sind, auf den gesellschaftlichen Wandel zu reagieren. Nichtsdestotrotz sind Vorgaben wie die DSGVO eine große Belastung, weil sie ja neben dem normalen Business abgewickelt werden müssen.

… über unterstützende Hilfestellungen der Fachgruppe:

Umsetzen müssen die Unternehmerinnen und Unternehmer die Maßnahmen natürlich selbst; wir können ihnen nicht alles abnehmen, aber gerade bei der DSGVO hat man gesehen, dass es gut klappt, wenn wir als Fachgruppe Unterstützung in verschiedensten Formen bieten. Das wurde und wird gut in Anspruch angenommen, denn die Mitglieder sind sich der Bedeutung der Umsetzung bewusst. Jeder und jede versucht diese Rahmenbedingungen zu erfüllen, um sich bestens am Markt etablieren und halten zu können. Das hat mit großer Professionalität zu tun und zeigt, dass sich die Unternehmerinnen und Unternehmer der Werbe- und Kommunikationsbranche in jeder Hinsicht Respekt für ihre Arbeit verdient haben.

… zum Thema Wertschätzung für kreative Arbeit:

Es ist sicher eine der großen Herausforderungen, die wir zu bewältigen haben, dass der Arbeit unserer Mitgliedsunternehmen der ihr gebührende Respekt entgegengebracht wird. Wir kreieren für unsere Kunden Ideen, die in Folge mit ihren Umsetzungen einen großen Wert für diese Unternehmen darstellen. Das ist eine wertvolle Dienstleistung, die sich Wertschätzung und Respekt verdient. Dieser Wert und Respekt muss verstärkt ins Bewusstsein gerückt werden. Wir werden dieses Ziel konsequent verfolgen und für die nötige Bewusstmachung sorgen, wie wir es auch in anderen Bereichen geschafft haben.

… über zuletzt erreichte Zielsetzungen:

Das reicht von der Liberalisierung der Gewerbeordnung – der 30-Prozent und Zehn-Prozent-Regel – über den neuen Lehrberuf Medienfachmann/- frau bis zur Verhinderung der Kollektivverträge. Zusätzlich haben wir im Bereich KMU Digital-Zertifizierungen und Förderprogramme umgesetzt und mit CreaPro eine Orientierung im Preisdschungel der Werbebranche schaffen können. Die Idee der Online-Werbeabgabe konnten wir erfolgreich verhindern – und in Sachen Weiterbildung konnten in der Branche Maßnahmen gesetzt werden.

… und kommende Aktivitäten:

Der schnellste Film-Award in Österreich, der Young Creatives Panther, und der Green Panther, das größte Schaufenster der steirischen Werbebranche, sind nur zwei Beispiele für erfolgreiche Events aus der letzten Zeit, die wir natürlich auch in Zukunft weiterentwickeln und umsetzen werden. Gleiches gilt für den PR Panther. Inhaltlich stark vertreten ist die Fachgruppe auch auf dem Unternehmertag, mit Workshops sowie mit Vorträgen auf der Gründermesse. Und daneben haben wir uns natürlich inhaltlich einige Ziele gesetzt. Die Weiterentwicklung CreaPro 2020 ist für die Werbebranche ebenso ein wichtiges Thema wie die „New Dimension“ für den Green Panther, der noch stärker auf Vernetzung setzt. Bei der Bemessungsgrundlage für die Mitgliedschaft legen wir den Fokus auf Vereinfachung und wollen einen Gruppenvertrag für die Berufshaftpflichtversicherung schaffen. Zur Stärkung des Dialogs mit den Mitgliedern werden das Magazin Fast fertig und die Kreativstammtische „Genial Regional“ unsere Schwerpunkte sein. Als neues Berufsbild wollen wir das „Influencer Marketing“ etablieren.

stats