Betriebsversammlungen im Bereich Werbung und ...
 

Betriebsversammlungen im Bereich Werbung und Marktkommunikation

Gewerkschaft lädt wegen Verzögerung bei Kollektivvertragsabschluss zu Protestveranstaltung

Weil es für den Kollektivvertrag Werbung und Marktkommunikation heuer noch immer keinen Kollektivvertragsabschluss gibt, haben Gewerkschaft und Betriebsräte der Branche für den 27. Juni am Schwarzenbergplatz zu einer Betriebsversammlung im öffentlichen Raum eingeladen. Für die Verzögerungen beim Lohnabschluss machen die Gewerkschafter die Wirtschaftskammer verantwortlich. Es gebe noch immer kein akzeptables Angebot, hieß es am Donnerstag in diversen Betriebsinformationen.

Unterstützt und mitorganisiert wird die Protestveranstaltung von der Gewerkschaft GPA-djp, Angestellte von Medienbetrieben, Werbe- und Marktforschungsunternehmen sollen an der Betriebsversammlung teilnehmen. Die Gewerkschaft fordert für die Kollektivvertragsverhandlungen 2012 eine "kräftige Gehaltserhöhung", ein Aus für falsche Dienstverträge, ein Mindestgehalt von 1.300 Euro, die 38 Stunden-Woche und mehr Urlaub.



Die Arbeitgeber hatten zuletzt einen Erhöhung um 4,8 Prozent angeboten - allerdings nur für das zweite Halbjahr und in Kombination mit inhaltlichen Änderungen wie zum Beispiel flexiblere Arbeitszeiten. Die von der GPA vorgelegten Forderungen seien für die Branche "nicht finanzierbar", so die Werbung- und Marktkommunikation Wien.

(APA)
stats