‚Antrieb, etwas Eigenes aufzubauen‘
 

‚Antrieb, etwas Eigenes aufzubauen‘

Thomas Niederdorfer spricht im HORIZONT-Interview über seine neue Agentur We Make - Er zählt zu den meist ausgezeichneten Kreativen des Landes und war zuletzt bei Jung von Matt/365 tätig

HORIZONT: Sie haben ja schon einiges an Agenturerfahrung gesammelt. Wie sah Ihr bisheriger Karriereweg aus?

Thomas Niederdorfer: Los ging es bei Demner, Merlicek & Bergmann, danach wechselte ich zu Jung von Matt und anschließend nach Berlin zur Hornbach-Agentur Heimat. Nach ein paar Jahren als Freelancer ging es 2007 als Kreativdirektor zurück zu Jung von Matt und ich betreute Kunden wie Mercedes-Benz, Interspar, Leiner, Gut Oggau, Wüstenrot, Baumax oder den „Falter“. Nach einer kurzen Karenz-Auszeit 2011 ging es noch einmal zu Jung von Matt. In den letzten eineinhalb Jahren war ich dort für die Erste Bank, die Umweltintiative Mutter Erde oder das Unternehmen Claro verantwortlich.

HORIZONT: Was hat Sie dazu bewegt, nun in die Selbstständigkeit zu wechseln?

Niederdorfer: Es gab diese eine Idee eines neuen Agenturkonzeptes und es gab diesen inneren Antrieb, etwas Eigenes aufzubauen. Schlussendlich musste ich es nur mehr machen. 

HORIZONT: Spezialisieren Sie sich auf bestimmte Branchen oder Kanäle? 

Niederdorfer: Als Full-Service Agentur spezialisieren wir uns auf große Ideen, die wir entwickeln und umsetzten – in allen Kanälen und für (fast) alle Branchen. 

HORIZONT: Sie haben ja bereits einige namhafte Kunden wie die Bene AG, NÖ Tourismus, Magdas Hotel oder Zalando im Portfolio. Wie kam es zu diesen Etats?

Niederdorfer: Bene war ein Pitch, NÖ Tourismus eine Anfrage. Für Zalando sind wir gemeinsam mit studio VIE die Partner der Berliner Agentur Kemmler Kemmler für den österreichischen Markt. Seitdem arbeiten wir an der neuen Kampagne. Interessanterweise hat nur ein einziger Kunde mit meiner Vergangenheit zu tun: Das wunderbare Magdas Hotel habe ich von JvM/365 mitgenommen.

HORIZONT: Welche Ziele verfolgen Sie in naher Zukunft mit der neuen Agentur?

Niederdorfer: Wir sind vor wenigen Wochen gestartet mit dem Ziel, einen Kunden zu gewinnen. Jetzt haben wir fünf. Das macht uns stolz und motiviert uns ungemein auf unseren Weg eine moderne und erfolgreiche österreichische Agenturmarke zu werden. Diese Branche braucht frischen Wind.

HORIZONT: Wie sieht das Agentur-Team aus?

Niederdorfer: Es gibt ein kleines Kreationsteam im Agenturstandort Florianigasse 34 im 8. Bezirk, studio VIE als Designpartner und mich – als quasi Mädchen für alles. 

HORIZONT: Sie haben ja schon viele Werbepreise gewonnen. Wird das für Sie mit Ihrer neuen Agentur weiterhin ein großes Thema sein? 

Niederdorfer: Werbepreise stellen für Mitarbeiter eine große Motivation dar. Diese Bühne sollte man ihnen nicht nehmen, deswegen ist es schon unser Ziel, Projekte einzureichen. 

HORIZONT: Ist das Team eigentlich bereits vollzählig oder stocken Sie noch auf?

Niederdorfer: Wir suchen gerade ganz dringend: Projekt- und Officemanager, Foto- und Filmpoducer, Artdirektoren, Texter und Redakteure und ach ja: einen richtig guten Eventmanager bzw. eine richtig gute Eventmanagerin.
stats