Agenturgründer Lester Wunderman gestorben
 

Agenturgründer Lester Wunderman gestorben

wunderman.com
40 Jahre lang lenkte Lester Wunderman die von ihm 1958 gegründete Agentur und prägte damit vor allem das Direktmarketing nachhaltig.
40 Jahre lang lenkte Lester Wunderman die von ihm 1958 gegründete Agentur und prägte damit vor allem das Direktmarketing nachhaltig.

Agenturgründer Lester Wunderman ist 98-jährig in seiner Heimatstadt New York verstorben. Er galt als "Erfinder des Direktmarketings", die bleibenden Verdienste der umtriebigen Werbelegende gehen jedoch darüber weit hinaus.

Wie die von ihm 1958 gegründete Agentur am Wochenende bekanntgab, verstarb Wunderman am Mittwoch. Er lenkte die Geschicke von Wunderman 40 Jahre lang. Auch nach seinem offiziellen Rückzug von der Spitze der Agentur im Jahr 1998 "war er jeden Tag im Büro", hieß es in einer Aussendung von Wunderman anlässlich seines Ablebens. Wundermans Aktivitäten nach den Jahrzehnten als federführende Kraft des Werbegeschäfts nicht nur in den USA würden reichen, um andere Lebensläufe auszufüllen: Er entwickelte sich zum Spezialisten für afrikanische Volkskunst - seine Sammlungen finden sich heute im New Yorker Metropolitan Museum und im Pariser Louvre. Zudem krönte er seine lebenslange Faszination für Fotografie mit der Institutionalisierung des International Center of Photography, dessen Gründervater er war.

Nachhaltig die Werbebranche beeinflusst hat Wunderman aber vor allem die Werbebranche durch seine Konzepte des Direktmarketings - auf dem Credo beruhend, dass Werbung sich direkt und unmittelbar in steigenden Verkaufszahlen auf Kundenseite niederschlagen müsse.1920 in der New Yorker Bronx geboren, war er bereits seit 1947 in der Werbebranche tätig. Seine Agentur stand hinter zahlreichen bleibenden Marketingideen: Bonusprogramme zur Kundenbindung, gebührenfreie Kundentelefonnummern, und sogar das heute gängige Businessmodell hinter Kreditkarten gehen auf Wundermans Konto; darüber hinaus setzte er etwa, vom damaligen US-Präsidenten Lyndon B. Johnson beauftragt, das US-Postleitzahlensystem in die Praxis um.

Der vielfach ausgezeichnete und mit akademischen Ehrentiteln geehrte Wunderman hinterlässt seine Frau Susan, die zwei Kinder Marc und Karen, sowie die drei Stiefkinder Patrick, James und Thomas. "Lester besaß die Neugierde eines Wissenschaftlers, das Auge eines Künstlers, die Seele eines Autors und das Herz eines Unternehmers, würdigte Wunderman-CEO Mel Edwards die Verdienste des Firmengründers. Mark Read, CEO der Wunderman-Mutter WPP (Wunderman war 1973 von Young & Rubicam übernommen worden.), wurde in der Aussendung mit den Worten zitiert, Wunderman sei "ein wahrer Visionär" gewesen.

stats