ADC*E zeichnet Österreichs Preisträger aus
 

ADC*E zeichnet Österreichs Preisträger aus

#

ADC of Europa und Creativ Club Austria übergeben Trophäen und Urkunden an die erfolgreichen österreichischen Agenturen beim ADC*E-Wettbewerb.

Weihnachtsüberraschung der positiven Art für Österreichs erfolgreiche Agenturen beim diesjährigen Wettbewerb des ADC of Europe (ADC*E). Johannes Newrkla, Präsident des ADC*E, überreichte auf Einladung des Creativ Club Austria (CCA) an Vertreter jener Agenturen, die beim diesjährigen Wettbewerb des ADC eine Medaille oder Auszeichnung gewonnen haben, die Trophäen und Urkunden. Insgesamt wurden 17 Arbeiten aus Österreich für ADC*E-Gold nominiert. Drei dieser Arbeiten gab es dann auch tatsächlich ene Gold-Medaille. Österreich liegt damit bei den Nominierungen nach Deutschland an zweiter Stelle, bei den Goldmedaillen liegt Österreich gleichauf mit England an zweiter Stelle - allerdings zählt England noch eine weitere Goldmedaille für den Student of the Year.



ADC*E-Gold gab es für CCP,Heye und die Kampagne "Behindert ist, wer behindert wird" für die Caritas (Print: Kategorie New & Mixed Media Any Other), für Jung von Matt/Donau und die Kampagne für das Wiener Schauspielhaus (Design: Kategorie Illustration & Photography) sowie Wien Nord Pilz für die Kampagne "Zerfetze Hoffnungen" der Initiative gegen Landmienen ICLB (Print: Kategorie: Tageszeitungen).



Nominierungsurkunden gehen an: aha red cell und den Spot "Fuck You" für Kawasaki sowie Jung von Matt/Donau für "Timber" im Auftrag von derStandard.at (Film-Wettbewerb). An FCB Kobza und den Kunden Wiener Volksbildungswerk sowie an Publicis Austria und die Kampagne Fashion Victim im Print-Wettbewerb (beide Kategorie Poster). An FCB Kobza ebenfalls mit der Arbeit für das Wiener Volksbildungswerk in der Kategorie Magazin. Gleich zwei Nominierungen gibt es für Lowe GGK in der Kategorie Mixed Media Campaigns, nämlich für "Collection Invisible" von Palmers und an "Nullkomme Josef" von Ottakringer (beide Kategorie Print). Sixtus Arnegger für "Application" und Wien Nord Pilz für "Fashion Showroom in Paris" erhalten jeweils eine Nominierungs-Urkunde in der Kategorie New & Mixed Media any Other (Print Wettbewerb).



Im Design-Wettbewerb gibt es Nominierungs-Urkunden für Büro X und den Geschäftsbericht von bauMax (Kategori Graphic Design), für Perndl & Co Design und das Corporate Design für Sabine Wunsche (Kategorie Corporate Identity/Branding), für die Agentur Halle 34A und "Wo soll das Enden?" für Copy Service (Kategorie Corporate Identity/Branding), für Jung von Matt/Donau und Doppelbelichtung (Kategorie Illustration & Photography) sowie für Colletiva Design und das Tagebuch des MuseumsQuartier Wien (Kategorie Any Other Design).

(as)

stats