30 Jahre Gruber & Company
 

30 Jahre Gruber & Company

Gruber & Company
Helmut Gruber ist mit seiner Agentur seit 1988 im Markt.
Helmut Gruber ist mit seiner Agentur seit 1988 im Markt.

Die Geschäftsführer des Familienunternehmens über treue Kunden, Werbespot-Herausforderungen und ihre neue Plattform für Onlinewerbemittel.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 5/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Kreativagenturen gibt es viele in Österreich. Eigentümergeführte Agenturen, die auf eine 30-jährige Geschichte zurückblicken können, hingegen weniger. 1988 gründete Helmut Gruber in Wien seine Agentur Gruber & Company, die nun ihr Jubiläum feiert – und zwar als Familienunternehmen. Denn vor zehn Jahren stieg auch Grubers Sohn und der ehemalige Tennisprofi, Konstantin Gruber, in die Agentur mit ein.

Innerhalb der drei Dekaden betreute Gruber & Company etwa 17 Jahre lang C&A Mode in Österreich und acht CEE-Ländern, verantwortete die Markeneinführung von Toys‘R‘Us in Österreich und der Schweiz und akquirierte Kunden wie Hilton Plaza Vienna, Lowa Schuhe, Stroh Rum International oder Brevillier’s Cretacolor (Jolly). Wie man es schafft, sich bei der heutigen Konkurrenz drei Jahrzehnte lang im Markt zu behaupten? Für Geschäftsführer Helmut Gruber basiert das Erfolgsrezept auf „persönlichem Engagement über die persönlichen Grenzen hinaus. Wir übernehmen zum Teil klassische Marketingagenden unserer Kunden und sind gleichzeitig auch kreativ sehr breit aufgestellt – von klassischer Kreation über anspruchsvolle Produktionen bis zu aktuellsten Umsetzungen im digitalen Bereich.“ Um dieses persönliche Engagement kümmern sich mittlerweile sechs fest angestellte Mitarbeiter in den Bereichen Kundenberatung, Konzeption, Produktion, Text, Grafik Design und Digital & Web Design. Auch für Geschäftsführer und Kundenberater Konstantin Gruber sind es „vor allem kurze Wege und ein kreatives, schlagkräftiges Team“, die zum erfolgreichen Bestehen beitragen. „Nicht umsonst haben wir das Prinzip des Großraumbüros schon von Anfang an umgesetzt. Aber auf sympathische Weise, in einem Altbau im Herzen des neunten Bezirks.“ Vor seiner Karriere als Kreativer nahm Gruber als Tennisspieler unter anderem am Davis Cup und der BA CA Tennis-Trophy in Wien teil und fungierte als Damenchef des österreichischen Tennisverbands. Erfahrungen, die er in den Agenturenalltag mitgenommen hat, wie er HORIZONT erklärt: „Die Fähigkeit, sein Gegenüber einschätzen zu können. Und das Prinzip, das Beste aus sich herauszuholen und nie aufzugeben.“

Kunde seit Vierteljahrhundert

Ein Kunde hält Gruber & Company seit 24 Jahren die Treue, so Helmut Gruber stolz: „Im Jahr 1994 startete unsere Zusammenarbeit mit der Victoria-Volksbanken Versicherung – seit 2012 Ergo Versicherung – und bis heute betreuen wir den Kunden im Full-Service-Bereich.“ Besonders im Gedächtnis geblieben ist Helmut Gruber unter anderem die Markteinführung von Toys‘R‘Us in Österreich: „Mit unseren spontan-witzigen Kinder- Spots haben wir damals der Werbung in Österreich neue Bereiche geebnet“, ist er überzeugt. Auch an Anekdoten bei internationalen Fotoshootings sei man nach 30 Jahren nicht arm: „Bei einem Shooting für C&A Mode wollte plötzlich ein Bub nicht mehr. Mitten auf der Praterwiese natürlich ein Problem. Die Rettung kam in Form einer Kindergruppe, die nebenan den Spielplatz bevölkerte. Handygespräche mit den Eltern, es klappte! Und was passierte mit dem Spontan-Model? Der süße Kleine wurde schlussendlich aus dem Bild retuschiert, da der Pulli, den er auf dem Foto trug, nicht in ausreichender Zahl bei C&A lagernd war.“

Natürlich denke man nun in erster Linie an die Zukunft, wie Programmatic und Data-driven Creativity. „Vor allem als kleiner, feiner Anbieter muss man dabei querdenken, um sich eigene Nischen zu schaffen“, weiß Konstantin Gruber. Als Leiter des neuen Side-Projekts Boom Bang mit einer Plattform für Banner und Display Ads will er Werbetreibenden und Agenturen Onlinewerbemittel zu Fixpreisen anbieten. Sowohl individuell gestaltete Animationen als auch Kampagnen-Adaptionen nach Master-Vorlagen sollen hierbei kostengünstig umgesetzt werden. Via Onlinerechner auf der Website sollen Budgets einfach kalkuliert und verwaltet werden können. Zudem übernehme die Agentur die direkte und internationale Anlieferung der finalen Daten an die Publisher. Boom Bang habe das Rad zwar nicht neu erfunden, sagt Konstatin Gruber, aber man wisse, „wie man es dreht“. Auch nach 30 Jahren gilt es wohl immer noch, nach vorne zu blicken, wie Vater Gruber weiß. Sein Rat an jene, die es ihm mit Neugründungen heute gleichtun wollen: „Authentisch sein, seinen Idealen treu bleiben und immer den Teamgedanken leben.“

stats