Nachruf: Gerhard Turcsanyi verstorben
 
TMC

Gerhard Turcsanyi, Media- und Werbeberater in internationalen Werbeagenturen und Gründer von The Media Consultants, ist am 26. Juni 2020 im Alter von 81 Jahren verstorben. Markus Hartl, Geschäftsführer von TMC und langjähriger Wegbegleiter, hat für HORIZONT einen Nachruf verfasst. 

Gerhard Turcsanyi (5. Juni 1940 - 26. Juni 2020), Gründer von TMC The Media Consultants, Mentor von vielen Wegbegleitern in der Mediabranche, Kurator der Bauer Medie Akademie in Hamburg, Seminarveranstalter The Media Workshop, Vortragender an Fachhochschulen, Vater, Opa ist am Freitag vergangener Woche friedlich eingeschlafen.

Er war seit 1966 Media- und Werbeberater in internationalen Werbeagenturen als Client Service und Media Direktor, verantwortlich für viele international tätige Markenartikler. 1968 war er teil der fünf Gründer des FMP (Forum Media Planung) mit Erhard Angermann, Norbert Eilmer, Karl Steurer und Rudolf Wolfbauer. 1988 machte er sich selbständig mit Turcsanyi Media Consulting (TMC), der größten agenturunabhängigen Mediaberatung Österreichs, Anbieter von Beratung, Schulung, Analysen und Softwarelösungen für Werbe- und Mediaagenturen, Medien, Vermarkter und Verlage.

Ab 1997 konzentrierte er sich auf sein Hobby Media und gab den kreativen Part an Neuherz & Partner ab. Sein Hauptinteresse lag an der Wirkungsweise der unterschiedlichen Medien, vorrangig der Printmedien. 1999 wurde er Projektleiter der Regioprint, die Studie der kostenlosen Regionalzeitungen, die 2010 in die Media-Analyse integriert wurde.

Mediaplanung auf neues Fundament gestellt

Gerhard Turcsanyi hat die Theorien von Erwin Ephron und John Phillip Jones nach Österreich gebracht und die heimische Mediaplanung damit auf ein vollkommen neues Fundament gestellt. Dafür kann man ihm als Mediaplaner beziehungsweise Mediaplanerin nicht genug danken. Er war der erste in Österreich, der mit dem Begriff "Recency Planing" argumentierte, "statt kurzfristig laut schreien, lieber längerfristig präsent sein" und mit dem VÖZ (Verband Österreichischer Zeitungen) das gedehnte Lesen zum Thema machte (Recency Optimizer).

The Media Workshop ab 2000 war eine weitere Plattform, um sein Wissen weiterzugeben, bis heute haben an diesem zweitätigen Workshop mehr als 950 Mediabegeisterte teilgenommen. 2005 übergab Gerhard Turcsanyi die Geschäfte an seinen langjährigen Partner Markus Hartl, war aber weiterhin in den unterschiedlichsten Gremien tätig, bis er sich 2015 aus dem Berufsleben zurückzog. Unvergessen bleiben seine Sprüche, wie "Zählen ist besser als würfeln", "Gratis ist keine Krankheit" oder "Die Fernbedienung ist unbestechlich".
stats