Nach dem WirtschaftsBlatt-Aus: Kommt das Wirtschaftsmagazin?

Ehemalige WirtschaftsBlatt-Redakteure hatten sich nach dem Aus der Zeitung zusammengetan, um an einem Wirtschaftsmagazin zu arbeiten. Was wurde aus dem Projekt?

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 45 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Ein wöchentlich erscheinendes Wirtschaftsmagazin sollte es werden, die erste Ausgabe gegen Ende des ersten Quartals 2017 erscheinen. Das war der Status quo zu Jahresanfang, seither ist es ruhig geworden um das Projekt Wirtschaftsmagazin. Zwar gibt es eine Onlinegruppe, in der dieses diskutiert wird, laut einer mit der Sache vertrauten Person gibt es jedoch keinen offiziellen Sprecher, der die Weiterentwicklung des Projekts nach außen kommuniziert. Auch auf entsprechende HORIZONT-Anfragen wurde nicht reagiert.

Fraglich ist eine Realisation des Wirtschaftsmagazins auch deshalb, weil viele ehemalige Mitarbeiter des WirtschaftsBlatts inzwischen andere interessante Tätigkeiten gefunden haben. So agiert die letzte Chefredakteurin des WirtschaftsBlatts, Eva Komarek, nun als „General Editor für Styria Trend Topics“. Hinter dieser etwas kryptisch wirkenden Jobbezeichnung steckt, dass Komarek neue redaktionelle Inhalte entwickelt – wie etwa i-presse, ein Magazin zur Digitalisierung der Wirtschaft, das der Presse beigelegt ist.

Zudem fällt in Komareks Aufgabenbereich Business Development für neue Events, wie etwa die Mittelstandstagung. Außerdem schreibt sie – wie schon beim WirtschaftsBlatt – für Die Presse über den Kunstmarkt, hat eine Sheconomy-Kolumne in der Wienerin und organisiert Podiumsdiskussionen. Komareks Vorgängerin auf dem Chefredakteurs-Sessel des WirtschaftsBlatts, Esther Mitterstieler, ist nun bekanntermaßen Chefredakteurin des VGN-Nachrichtenmagazin News – und hat ehemalige Teammitglieder ins Boot geholt: So ist Kathrin ­Gulnerits nun bei News als Chefin vom Dienst tätig. Ann-Kathrin Hermes, die beim WirtschaftsBlatt und später bei der Presse als Portalmanagerin die Social-Media-Auftritte ausbaute, ist nun Portalverantwortliche für news.at und gehört als solche auch der Chefredaktion an. Auch Redakteurin Isabell Widek arbeitet nun für News, ebenso wie Onlineredakteurin Evelin Past, die für news.at tätig ist.

Der ehemalige Ressortleiter Finanzen & Börse, Hans-Jörg Bruckberger, ist nun Chefredakteur der Medical Tribune; die stellvertretende Ressortleiterin Ingrid Krawarik agiert nun als stellvertretende Chefredakteurin des Branchenmediums Der Börsianer. Und Redakteurin Martina Madner ist nun als Redakteurin bei der Wiener Zeitung beschäftigt. 

Andere Mitarbeiter hat es in die Kommunikation verschlagen: Redakteurin Sissi Eigruber ist Abteilungsleiterin Kommunikation bei der Deutschen Handelskammer in Österreich, ihr ehemaliger Kollege ­Michael Vorauer arbeitet in der Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschaftskammer Wien. Christian Kreuzer leitet die Unternehmenskommunikation der Vienna Insurance Group. Und Oliver Jaindl, der beim WirtschaftsBlatt unter anderem Gerichtsberichterstatter war, fungiert nun als Gründungsmitglied und Obmann von Cobin Claims, einer Plattform für Sammelklagen.

[] []

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online