„... dann bin ich auch ein Mädchen“: Bipa setzt Kampagne fort

In der Fortsetzung der Kampagne von Serviceplan Austria bricht Bipa mit Geschlechterklischees - mit Botschaftern wie Rapper Nazar und Ex-Fußballer Michael Konsel.

Mit der aktuellen Bipa-Kampagne, die am 16. Oktober 2017 startete, hat die Drogierie eine Debatte über moderne Weiblichkeit und Offenheit angestoßen. Die Kampagnen-Fortsetzung, die am 2. November mit City Lights und am 6. November 2017 im TV startet, richtet sich dezidiert an Männer, um aufzuzeigen, dass die Haltung Bipas Männer inkludiert.

„Die Erzählweise des TV-Spots orientiert sich an weicheren menschlichen Eigenschaften, die eher mit Frauen in Verbindung gebracht werden – emotionale Stärke, Zärtlichkeit, Verantwortungsbewusstsein –, ordnet diese Männern zu und setzt Männer damit in einen Kontext außerhalb ihrer gesellschaftlichen Selbst- und Außenwahrnehmung. Die Kampagne zeigt auf, wie universell anwendbar vermeintlich weibliche und vermeintlich männliche Eigenschaften sein sollten und tatsächlich sind“, so Bipa-CEO Erich Riegler.

Das Beispiel dafür liefern die neuen Markenbotschafterinnen und -botschafter, die das Mädchensein eindrucksvoll vorleben: Dass der Rapper mit persischen Wurzeln Nazar und der Ex-Profi-Fußballspieler Michael Konsel als Multiplikatoren der Kampagne gewonnen werden konnten, zeigt, dass es auch Männer, die augenscheinlich kontrastierend zum Claim „Weil ich ein Mädchen bin“ stehen, keine Überwindung mehr kostet, sich mit Weiblichkeit und Mädchensein in Verbindung zu bringen: „Ich glaube, dass Kampagnen wie diese wichtig sind, um Klischees aufzubrechen und zu hinterfragen. Das kann bewirken, dass es ein Umdenken gibt, dass Männer auch in Karenz gehen, sich zuhause an allen Arbeiten beteiligen und dass daran nichts Verwerfliches ist“, so Nazar über seinen Zugang.

„Mit der Auswahl der Botschafter setzt Bipa einen Impuls zur weiteren Diskussion“, hieß es. Denn auch Männer möchten sich heute nicht mehr an einem vorgefertigten Rollenbild orientieren müssen. Mädchensein bedeutet heute auch ein bestimmtes Lebensgefühl und moderne Männlichkeit: Männer können liebevoll, zärtlich, gepflegt, romantisch und dennoch echte Kerle sein, so der Tenor der Kampagne.

Um die Kampagnenrichtung zu unterstreichen, ließ Bipa vom Marktforschungs-Institut Marketagent.com eine Studie durchführen. Dieser zufolge waren etwa neun von zehn (92 Prozent) der Befragten der Meinung, „jeder sollte seine persönlichen Interessen ausleben, egal ob diese eher zu Männern oder zu Frauen passen.“ „Es ist schön, wenn Menschen, egal ob männlich oder weiblich, ihre weibliche/mädchenhafte Seite zum Ausdruck bringen“, sagen 72 Prozent der Befragten.

Im Zuge des Kampagnenrollouts präsentiert der Drogeriehandel einen Wandel in Tonalität, Look, Produktsortiment und Laden-Layout. Für den neuen Auftritt zeichnet die Full-Service Werbeagentur Serviceplan Austria verantwortlich.

[Red.]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online