Werbetrendstudie 2009 erschienen

Laut der gemeinsamen Erhebung von Slogans.de und dem Hamburger Trendbüro setzen Werber wieder stärker auf Englisch und Wir-Gefühl.

Unternehmen kommunizieren vermehrt Qualität in ihren Slogans, Werbetexter setzen auf Wir-Gefühl, Englisch und Kunstwörter. Das sind einige Ergebnisse der neuen Werbetrend-Studie von Slogans.de und dem Trendbüro in Hamburg. Die Forderung nach mehr Partizipation und Verantwortungsgefühl zeige sich an der Häufung von Begriffen wie "gemeinsam" und "wir" in der Marktkommunikation. In diesem Zuge kehre auch die englische Sprache als internationales Bindeglied zurück. "Kooperation und Offenheit spielen zukünftig eine zentrale Rolle in der Beziehung zum Kunden. Das Wir gewinnt auch in der Werbesprache", kommentiert Peter Wippermann, Gründer des Trendbüro, die Ergebnisse.



Untersucht wurden 5.196 Markenslogans aus 35 Branchen, die zwischen Anfang 2004 und Ende 2008 neu eingeführt wurden. Teil der Auswertung sind erstmals auch Analysen der meistverwendeten Begriffe und sprachlichen Branchen-Schwerpunkte innerhalb der Slogans.



(Quelle: persoenlich.com)

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online