Werbeklima: ,Verhalten zuversichtlich‘

FV/WIFO-Quartalsbefragung deutet auf stabile Geschäftslage, aber eher zurückhaltende Erwartungen der rund 20.000 Mitgliedsunternehmen im Fachverband Werbung und Marktkommunikation.

„Wir rechnen bis zum Ende des 1. Quartals 2017 kaum mit einer weiteren Belebung der Konjunktur in der Kommunikationswirtschaft“, skizziert Sery-Froschauer den Konjunkturausblick des Fachverbands Werbung und Marktkommunikation.

In der quartalsweisen Befragung von FV-Mitgliedsunternehmen – im Oktober wurden 102 Unternehmen, die 1.819 Menschen beschäftigen, befragt – zur Geschäftslage in den letzten drei Monaten, den aktuellen Auftragsbeständen und den Erwartungen für die kommenden sechs Monate ergibt sich im Vergleich zur letzten Umfrage eine leichte Steigerung des Werbeklimaindex auf nun +16 Punkte (Saldo von positiven und negativen Antworten). In der Juli-Befragung war der Wert +13, im April +11 – der nunmehrige Wert hat das Niveau der Jänner-Befragung wieder erreicht. Im Langzeitvergleich – siehe Grafik obenstehend – ist das „Klima-Niveau“ allerdings deutlich niedriger als im Jahr 2014.

„Die Stimmung in der österreichischen Kommunikationswirtschaft hat sich verbessert. Der WIFO-Werbeklimaindex ist von 13 Punkten im Juli auf 16 Punkte im Oktober 2016 gestiegen“, analysiert Sery-Froschauer. „Die befragten Unternehmer sind zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie verhalten zuversichtlich auf die kommenden Monate. Vor dem Hintergrund einer leichten Verbesserung der internationalen und der österreichischen Konjunktur dürfte sich die Werbe- und Kommunikationsbranche mittelfristig etwas stärker als zuletzt, aber immer noch verhalten entwickeln. Wichtige Teilkomponenten des Werbeklimaindex, vor allem jene, die die Entwicklung in den kommenden Monaten betreffen, liegen weiter unter ihrem langjährigen Durchschnitt“.

Fazit: Die allgemeine Stimmung unter den rund 20.000 Mitgliedsunternehmen im Fachverband Werbung und Marktkommunikation schätzt Obfrau Sery-Froschauer laut Werbeklimaindex „positiver und leicht nach oben“ tendierend ein; die Geschäftslage hat sich in den letzten drei Monaten „gut entwickelt“. 71 Prozent der Befragten geben eine „ausreichende oder mehr als ausreichende“ Geschäftslage an – insgesamt rechnen die Unternehmer mit einem leichten Anstieg der Nachfrageentwicklung, der Saldo liegt bei +13 Punkten (Juli +11, April +4 und Jänner +17).

Für die kommenden sechs Monate erwarten 13 Prozent der Unternehmer eine Verbesserung, sieben Prozent jedoch Verschlechterung. Dieser Saldo von +sechs Punkten liegt jedoch deutlich unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre von +13 Punkten.

„Die österreichische Kommunikationswirtschaft befindet sich nach wie vor in einer Phase vergleichsweise verhaltener Konjunktur„, kommentiert Werner Hölzl, Ökonom des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO).

Auf der Website des FV finden sich die Präsentationen zum Werbeklimaindex.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online