Werbe-KV 2017 unter Dach und Fach

Die Erhöhung der Mindestgrundgehälter um 1,33 Prozent und ein zusätzlicher Zeitausgleichstag sind durch.

Der Werbe-KV 2017 ist nun beschlossene Sache. Die Mindestgrundgehälter werden für 14.000 Mitarbeiter rückwirkend mit 1. März um 1,33 Prozent erhöht, außerdem erhalten alle einen Tag Zeitausgleich. Dies wurde vom Fachgruppenausschuss der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation Wien fixiert, teilte diese in einer Aussendung mit.

Fachgruppen-Obmann Stephan Gustav Götz sagt in dieser Aussendung, dass damit der Weg frei sei, „den Kollektivvertrag nach 40 Jahren endlich an die Herausforderungen der Branche anzupassen“. Die Verhandlungspartner haben sich zudem darauf verständigt, dass die Verhandlungen zum neuen Werbe-KV 2018 Mitte April starten werden. Ziel sei es, diesen mit 1. Jänner 2018 in Kraft treten zu lassen.

[]

Kommentare

1 Postings

  • Reinhard Bösenkopf
    Ich möchte an dieser Stelle festhalten, dass ich gegen diesen Beschluss gestimmt habe. Er hat noch dazu rückwirkende Geltung, d.h. die Wiener Werbeunternehmer müssen die Lohnverrechnung rückwirkend aufrollen lassen und das bedeutet natürlich zusätzliche Kosten. Auch versetzt uns dieser Abschluss in eine denkbar ungünstige Ausgangsposition, einen so wichtigen neuen KV mit der Gewerkschaft zu verhandeln.
Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online