Vor dem IPO: Snapchat baut in Europa kräftig aus

Snap sucht weltweit 150 neue Mitarbeiter, 20 davon in England. Ein hippes neues Büro in London kostet 1,2 Millionen Dollar pro Monat.

Anfang kommenden Jahres möchte Snap, das Unternehmen hinter der beliebten App Snapchat, an die Börse gehen – und investiert davor kräftig in Wachstum, vor allem in Europa: Im hippen Londoner Bezirk Soho wurde ein Mietvertrag auf zehn Jahre für ein vierstöckiges Gebäude abgeschlossen. Medienberichten zufolge soll die monatliche Miete 1,2 Millionen Dollar kosten.

Derzeit sucht das Unternehmen außerdem 20 Mitarbeiter für den Standort London, davor wurden Fachkräfte von Konkurrenten wie Facebook, Google und Twitter abgeworben. Insgesamt hat Snap derzeit 150 Stellen ausgeschrieben, den Großteil davon im Hauptquartier in Los Angeles.

Nach Schätzungen des Marktforschers eMarketer wird Snap heuer 366,7 Millionen Euro mit Werbung einnehmen, im Jahr 2017 sollen die Werbeeinnahmen auf 935,5 Millionen Dollar steigen. Der Großteil der 150 Millionen monatlich aktiven Snapchat-User lebt in den USA, doch auch im Rest der Welt wächst die Beliebtheit der App: 50 Millionen User sollen es inzwischen in Europa sein, davon zehn Millionen in Großbritannien.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online