VGN-Übernahme durch Pirker formal vollzogen

G+J-Vertreter scheiden aus Österreichs größter Magazingruppe aus.

Im Juni letzten Jahres wurde bekannt, dass Horst Pirker die Anteile von G+J an der Verlagsgruppe News übernimmt. Dieser Schritt wurde nun auch formal finalisiert. Jene durchgerechnet 56 Prozent, die das deutsche Medienhaus am größten österreichischen Magazinkonzern hielt, gehören nun Pirker, wie ein Blick in den Firmen-Compass zeigt.

An der Verlagsgruppe News Gesellschaft m.b.H. hält 25,3 Prozent die Kurier Magazine Verlags GmbH, die restlichen 74,7 Prozent gehören der Verlagsgruppe News Beteiligungsgesellschaft m.b.H. Diese wiederum ist nun zu 75 Prozent im Besitz der I-MAG Beteiligungs GmbH, die eben im Eigentum von Horst Pirker steht. Die restlichen Anteile halten zu 24,9 Prozent die Medienprojekte und Beteiligung Gesellschaft m.b.H. (Verlegerfamilie Fellner) sowie zu 0,1 Prozent Irene Fellner.  

Pirker ist damit Mehrheitsgesellschafter der VGN. 18,7 Prozent halten auch weiterhin die Fellners, allerdings mit reiner Finanzbeteiligung ohne Mitspracherecht. Die restlichen Anteile in Höhe von 25,3 Prozent liegen beim Kurier.

G+J-Vertreter scheiden aus

Einhergehend mit der gesellschaftsrechtlichen Veränderung gehen auch personelle: Oliver Radtke scheidet als Vertreter von G+J aus der Geschäftsführung aus, auch Martina Hoyer scheint in der Geschäftsleitung nicht mehr auf, wie im aktuellen Amtsblatt verlautbart wird.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online