Horizont Newsletter

Umstrittener TV-Spot: mömax zieht den Stecker

© Mömax

Nach zahlreichen Beschwerden über den Spot „Alles muss raus“ reagiert das Möbelhaus nun.

Nach der großen Aufregung rund um den TV-Spot „Alles muss raus“ von mömax (HORIZONT berichtete) zieht der Möbelhändler nun Konsequenzen. Der Spot wird in der derzeitigen Form seit 13. Jänner nicht mehr ausgestrahlt. mömax-Sprecher Thomas Saliger meinte gegenüber der „Presse“, man arbeite an einer neuen Synchronisation mit einem neuen Text.

In dem Spot legt eine Familie - unter dem Motto „Alles muss raus“ - „Geständnisse“ ab: Der Sohn meint, er sei homosexuell, die Tochter gesteht, mit ihrem Lehrer zu schlafen und die Mutter „war früher ein Mann“. Besonders die Szene mit der Familientochter sorgte für zahlreiche Beschwerden beim Werberat, dessen Entscheid Mömax mit dem Rückzug zuvorkommt. Die Österreichischen Kinderschutzzentren prangerten Bagatellisierung von Missbrauch an.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren