Tooltipp: Snip.ly - Link Shortener mit eingebautem Traffic Booster

Wer seine Links, wie ich, bisher mit bit.ly, gekürzt hat, wird sich gleich mächtig freuen. Ich habe kürzlich snip.ly entdeckt, und das Tool kann alles, was wir von bit.ly und dergleichen gewohnt sind. Mit einem ganz entscheidenden Extra: Egal, wo ihr die User hinschickt, snip.ly holt sie weiter auf eure eigene Seite!

Gerade in Social Media haben wir ja gelernt, möglichst wenig über uns selbst, und dafür eher über andere zu sprechen. Content Curation heisst das Buzzword. Und daher werden in großer Zahl Links zu fremden Seiten geteilt. Das bringt zwar Positionierung zu einem Thema, im besten Fall stärkt es sogar die eigene Themenführerschaft. Aber der User landet eben nicht auf unserem eigenen Blog oder unserer Website, sonders anderswo. 

 

Linksharing mit einem Wegweiser zur eigenen Seite

Hier setzt snip.ly nun an. Kürzt man einen Link mit diesem URL-Shortener, definiert man zuerst die Quelle, auf die man verlinken möchte. In einem zweiten Schritt, gibt man allerdings die Adresse der eigenen Seite ein, auf die man den Besucher aufmerksam machen möchte. Und kann auch noch einen individuellen Call-to-Action definieren.

Dann teilt man den Link wie gewohnt in den Social Networks, per E-Mail, oder wie auch immer man möchte. Klickt ein User auf den Link, kommt er zum Content, auf den man verlinkt hat. Am unteren Bildschirmrand hovert allerdings ein Layover über der Seite, das auf die eigene Website verweist. Samt vorher definiertem Call-to-Action und sogar mit einem Avatar-Bild, das man selbst definieren kann.

So macht man den User prominent darauf aufmerksam, wer ihn zu der (hoffentlich interessanten) externen Content-Quelle verwiesen hat, mit dem Hinweis, doch auch die eigene Seite zu besuchen, um mehr ähnlich gelagerte Inhalte zu nutzen.

 

Chrome Extension ermöglicht rasche Link-Erstellung

Damit das ganze möglichst rasch und einfach geht, kann man sich eine Extension für den Chrome Browser installieren. So muss man nicht extra die snip.ly Website besuchen, um einen Link zu kürzen, sondern kann das mit nur einem Klick erledigen.

 

Analytics zum geteilten Link und den Verweisen auf die eigene Seite

Wie bei bit.ly bekommt man auch von snip.ly Einblicke in die Reaktionen auf den geteilten Link. Zum einen sieht man, wie oft der geteilte Link geklickt wurde. Zusätzlich wertet das Tool aber auch aus, wie oft dem Hinweis auf die eigene Seite im Layover gefolgt wurde. Diese Kennzahl weist snip.ly als „Engagement“ aus. Und errechnet auch gleich noch das Verhältnis zwischen Link-Klicks und Engagement, also die Conversion.

 

Erste Tests sind vielversprechend

Ich habe snip.ly bereits ausprobiert und bin begeistert. Die Conversion liegt bei meinen geteilten Links bei 20%! Das heisst jeder Fünfte, der auf die Links geklickt hat, die ich ursprünglich geteilt habe, ist danach weiter auf meine Website gesurft. Das kann sich wirklich sehen lassen und ist definitiv Traffic, den ich sonst nicht gehabt hätte. 

 

Ich bin gespannt, was ihr sagt, wenn ihr snip.ly ausprobiert habt. Lasst mich eure Meinungen und Erfahrungen mit dem Tool in den Kommentaren wissen.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online