Staatspreis PR: Die Sieger auf einen Blick

Wie bereits im Vorjahr gewann die ÖBB den Staatspreis PR. Zudem wurde erstmals der Austrian Young PR Award verliehen.

Das sind die Sieger des Staatspreis PR 2016.

Kommunikator des Jahres

  • Klaus Schwertner

Jury-Begründung: Klaus Schwertner ist Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien und leistet durch seine Rastlosigkeit Enormes in einem gesellschaftspolitisch sehr fordernden Umfeld. Er setzt thematische Kontrapunkte, legt mitunter den Finger in Wunden, weil er Sichtweisen positioniert, die nicht immer dem Mainstream entsprechen. Als Meister der Umtriebigkeit hat ihn die breite Öffentlichkeit in der Flüchtlingskrise 2015 kennengelernt. Sein unermüdlicher Einsatz am Wiener Westbahnhof, im Flüchtlingslager Traiskirchen oder bei diversen Medienauftritten zeugen unter anderem von seinem weit über seine Funktion hinausgehenden tagtäglich gelebten Engagement für die gute Sache.

Nominiert waren:

  • Fritz Jergitsch, Gründer der Onlineplattform „Die Tagespresse“
  • Lotte Tobisch-Labotýn, Schauspielerin

Staats­preissieger Public Relations und Sieger Corporate PR 2016

  • Menschlichkeit fährt Bahn, PR-Träger: Österreichische Bundesbahnen – ÖBB-Holding, Externer Berater: Pick & Barth Digital Strategies GmbH

Jury-Begründung: Im August und September 2015 beherrschte ein Thema das öffentliche Interesse in Österreich: die Flüchtlinge, die aus Nachbarländern nach Österreich kamen und zum Großteil weitergeleitet wurden nach Deutschland. Die ÖBB haben in dieser herausfordernden Zeit durch hochprofessionelle Kommunikationsarbeit, intern wie extern, im Print- wie im digitalen Bereich immer die Kommunikationshoheit gewahrt. Gerüchten und Falschmeldungen hat man sich in Echtzeit offensiv gestellt, den intensiven Dialog mit Kunden und Hilfsorganisationen auf allen Kanälen permanent geführt und damit die Reputation der Marke nicht nur gehalten, sondern auch gestärkt.

Nominiert waren:

  • Baustellenkommunikation U4-Modernisierung, PR-Träger: Wiener Linien
  • „Alte Heimat – neues Zuhause“: Das grün-weiße Jahrhundertprojekt des SK Rapid, PR-Träger: SK Rapid, Externe Berater: Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs

Corporate Social Responsibility-Kommunikation

  • AMS- Bewusstseins­bildungskampagne „Einstellungssache 50+“PR-Träger: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS), Externer Berater: Grayling Austria in Arbeitsgemeinschaft mit Unique Werbeagentur

Jury-Begründung: Die Kampagne „Einstellungssache 50+“ baut auf die dreistufige Strategie: argumentieren, überraschen und überzeugen. Der Einsatz von Testimonials aus Unternehmen und Medien bricht mit der Vorstellung mangelnder Leistungsfähigkeit von Menschen über 50 und betont das kreative Potenzial und die Erfahrung dieser Personengruppe.

Nominiert waren:

  • Grüne Brauerei Göss, Brau Union Österreich, Agentur P8 GmbH
  • Sicherheitskampagne „Bleib auf der sicheren Seite“, ÖBB-Infrastruktur AG, FCB NEUWIEN Werbeagentur GmbH, (Konzept & Sujets); Motionclips Videoproduktion GmbH (Videos); Vi knallgrau GmbH (Social game)

Digitale Kommunikation: YouTube

  • Team „Wir helfen“, www.facebook.com/caritas.wir.helfen ,PR-Träger: Caritas Wien

Jury-Begründung: Neue Formen des zivilgesellschaftlichen Engagements verlangen nach entsprechenden Angebots- und Koordinationsstrukturen. Mit dem Aufbau der Facebookplattform „Wir helfen“ hat die Caritas bewiesen, wie leistungsfähig und unersetzlich strukturierte Kommunikation ist. Der Facebookplattform kam zwar eine Schlüsselrolle zu, jedoch haben die Betreiber gleichzeitig auf die Einbeziehung von SMS, Whatsapp und Doodle geachtet. 60.000 Abonnenten der Facebookseite und mitunter 2.1 Millionen Kontakte auf einzelne Postings belegen den durschlagenden Erfolg.

Nominiert waren:

  • Auf der sicheren SeiteA1, Österreichische Apothekerkammer, smac GmbH
  • #ONEderful, A1 Telekom Austria AG

Interne PR und Employer Branding

  • dm durchblick App, PR-Träger: dm drogerie markt, Externer Berater: movea marketing, Agentur LOOP New Media

Jury-Begründung: Um die eigenen Mitarbeiterinnen im Handel, die nicht in einem Büro vor dem Computer sitzen, bestmöglich zu informieren, hat dm die durchblick App entwickelt. Dass sich mehr als die Hälfte der Mitarbeiterinnen binnen weniger Wochen diese App auf ihre privaten Handys geladen haben, bestätigt eine offenbar gut funktionierende interne Kommunikation sowie hohe Mitarbeiterbindung.

Nominiert waren:

  • „Glaskugel? Glasfaser! A1 geht mit Freecards, Instagram und Co neue Wege beim Lehrlings-Recruiting“, A1 Telekom Austria AG
  • Mehr Ist Möglich – Teach For Austria U-RUN 2016, Teach For Austria gemeinnützige GmbH, Teach For Austria gemeinnützige GmbH

Produkt- & Service-PR

  • Krebsakademie: Wissen ist der beste Wirkstoff, PR-Träger: Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern

Jury-Begründung: Das medizinische Wissen um Krebs und Krebstherapien hat in den letzten Jahren Fortschritte gemacht. Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz hat sich zum Ziel gesetzt, die begleitende psychologische Betreuung auf das gleiche Niveau zu heben. Unter dem Motto „Der beste Wirkstoff gegen Krebs ist keine Arznei, sondern Know-how“ schaffen die ProjektbetreiberInnen eine Kommunikationskultur, die die empathische Begleitung und pietätvolle Hilfe für Patienten und Angehörige in einer schwierigen Zeit unterstützt.

Nominiert waren:

  • LG OLED TV Marathon: Wie eine neue TV-Technologie zum Talk of Town wird, LG Electronics Austria, ikp Wien GmbH
  • Media Markt: Die Technik-Story der ÖsterreicherInnen zur EM 2016, Media Markt Österreich, Grayling Austria GmbH in Kooperation mit Spinnwerk (Social Media) und Content Creation GmbH (Kundenmagazin und Content Plattform)

PR-Spezial­projekte / Innovationen

  • Österreichisches Rotes Kreuz: Flüchtlingshilfe transparent – Kommunikation in einem nationalen Großeinsatz, PR-Träger: Österreichisches Rotes Kreuz

Jury-BegründungMit der Zahl der Flüchtlinge in Östereich 2015 ist auch die Zahl der negativen Kommentare auf Onlineplattformen gestiegen. Das Österreichische Rote Kreuz hat die davon ausgehende Gefahr schnell erkannt. Von den Juroren besonders gewürdigt wurden die wertschätzende Herangehensweise und das behutsame Wording. Dies führte schließlich zur digitalen Landkarte „Wir machen Österreich menschlicher“ – Aus Liebe zum Menschen.

Nominiert waren:

  • Occursus Anerkennungs- und Förderpreis für Kommunikation in der Onkologie, OeGHO (Öst. Gesellschaft für Hämatologie und Med. Onkologie), Janssen, Northern Lights Communications und asoluto
  • IPO 1995 – 20 Jahre an der Börse, voestalpine AG

Austrian Young PR Award

  • PR-Konzept für das Start-up myShot, PR-Träger: Stefanie Kurzweil (raffeiner>reputation) und Viktoria Frühwirth (The Skills Group)

Jury-Begründung: Mit einem Mix aus Medienarbeit, Blogger Relations und witzig gestalteter, gut fotografierbarer Fotochallenges gelingt es punktgenau, die Zielgruppe der Millennials anzusprechen. Die Basis sind kommunikationstheoretische Grundlagen, verbunden mit praktischen Erfahrungen. Bemerkenswert ist die klare Definition des Kommunikationsziels und der Kommunikationsstrategie, die sehr ausführlich und logisch aufgebaut dargestellt wurden.

Nominiert waren:

  • Snap. Share. Yeah. PR! – 360° Public Relations Konzept – myShot App, Victoria Devecsai (Maßgeschneidert PR) & Julia Bokesch (Beiersdorf Österreich)
  • myShot – ein Start-up verändert Social Media, Jasmin Obrecht & Florentina Perschy
[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online