Puls 4 punktet mit Super Bowl, ORF mit Rekord-„Tatort“

In der Nacht drehte Puls 4 mit dem Super Bowl so richtig auf, in der Primetime dominierte dagegen der ORF

Mit dem Super Bowl hat Puls 4 in der Nacht von Sonntag auf Montag erneut das Highlight der diesjährigen Football-Saison übertragen. Und die Übertragung war einmal mehr sehr gefragt: Schon die Vorberichte sahen sich ab 23:10 Uhr im Schnitt 97.000 Menschen an, der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen lag bei starken 14,5 Prozent. 

Das erste Viertel erreichte ab 00:40 Uhr noch 93.000 Zuseher, der Marktanteil steigerte sich dank der späten Uhrzeit auf 20,5 Prozent. Das zweite Viertel brachte es etwa eine Stunde später auf 91.0000 Zuschauer und bärenstarke 26,4 Prozent. In der Spitze saßen tief in der Nacht bis zu 111.000 Menschen vor den TV-Geräten und sahen sich die Übertragung an. Die Halbzeit-Show brachte Puls 4 starke 29,2 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen. Eine höhere Zahl wurde wohl auch verhindert, weil sich ProSiebenSat.1 Puls 4 intern selbst Konkurrenz machte: Auch in Sat.1 war das Spiel zu sehen. 

Die vollständigen Zahlen des Sport-Events, inklusive des dritten und vierten Viertels, werden erst am Dienstag veröffentlicht, die Quotenmessung des Tages endet um etwa 3 Uhr in der Nacht und beginnt dann von vorn. In Deutschland erreicht der Super Bowl übrigens immer mehr Menschen: Sat.1 lockte zu nachtschlafender Stunde etwa zwei Millionen Zuschauer an - so viele wie nie zuvor. 

ORF mit starkem „Tatort“, Lugner bringt ATV nach vorn

Doch zurück nach Österreich: Hier dominierte Puls 4 die Nacht, der ORF allerdings die zuschauerstarke Primetime. Der neue Wien-„Tatort“ erreichte zur besten Sendezeit 1,14 Millionen Zuschauer sowie 33 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser bescherten dem ORF damit den erfolgreichsten „Tatort“ seit 1995.

ORF eins kam zur gleichen Zeit mit „Nonstop“ auf 442.000 Zuseher und 13 Prozent. Einen kleinen Erfolg feiern konnte auch ATV, das am Vorabend noch einmal mit Richard Lugner und dem Opernball punktete. „Lugner am Opernball 2016“ wollten sich ab 19:34 Uhr 209.000 Menschen ansehen, der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe betrug sehr gute 8,0 Prozent. 

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online