Platin-Effie für Opels Tauben

Wie effizient eine Word-of-Mouth-Kampagne sein kann, bewies Opel zusammen mit Wien Nord im Zuge der Effie-Gala am 29. Oktober im Wiener Volkstheater

Im vergangenen Jahr feierte der Effie seinen 30. Geburtstag – doch auch ohne ein großes Jubiläum gehört die Verleihung des Effizienzpreises des Austrian Chapter der International Advertising Association (IAA) Jahr für Jahr zu den großen Fixpunkten der Kommunikationsbranche. Heuer lud die IAA ins Wiener Volkstheater, um gemeinsam mit zahlreichen Besuchern die prämierten Arbeiten aus den Bereichen Werbung und Marktkommunikation zu sichten und zu feiern.

Insgesamt 17 Preisträger wurden in diesem Jahr gewürdigt – fünf von ­ihnen mit einem goldenen Effie, sechs mit einem silbernen und fünf weitere mit einer bronzenen Trophäe. Den großen Award in Platin sowie einen zusätzlichen Preis in Gold konnte heuer die „Opel Luftpost“ im Auftrag von General Motors Austria, kreiert von der Agentur Wien Nord, einheimsen. Eine Arbeit, die im vergangenen Jahr vielfach von sich reden machte und bewies, wie wirksam eine Word-of-Mouth-Kampagne sein kann. Denn: Der vorgetäuschte Tauben­angriff der Marke Opel sorgte nicht nur bei den Teilnehmern des VW-GTI-Treffens für Furore, auch einige Print- und TV-Medien schenkten dieser Nachricht Glauben und in sozialen Netzwerken wurde mehr als eifrig spekuliert und diskutiert. Angriffe von durch Opel trainierte Tauben auf die Fahrzeuge von VW-Besitzern gab es im Endeffekt natürlich keine, durch die rege Gerüchteküche wurden allerdings nach Kampagnenende ganze 21.162 Neuzulassungen verzeichnet.

Fünf goldene Trophäen

Doch nicht alles, was glänzt, muss Platin sein. Unter den Gold-Gewinnern befanden sich in diesem Jahr die Arbeit zum Jüdischen Filmfestival Wien von Demner, Merlicek & Bergmann im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung der jüdischen Kultur und Tradition, das Gösser Kracherl von McCann Erickson im Auftrag der Brau Union Österreich, die Werbeoffensive zu den Kelly’s PopcornChips, kreiert von Wirz für Kelly sowie die Kampagne zur Markteinführung von Dunkin’ Donuts, verantwortet durch Young & Rubicam Vienna.

Wahl zum ‚Marketer des Jahres‘

Ebenso gewürdigt wurde im Rahmen der 31. Effie-Gala – auch das ist mittlerweile Tradition – der „Marketer des Jahres“, eine Auszeichnung, die heuer zum dritten Mal in Folge an eine Frau ging. Birgit Aichinger, die bei Vöslauer die Ressorts Marketing, PR, Produktentwicklung sowie Verkauf Inland betreut und darüber hinaus als Geschäftsführung des Thermalbades Vöslau fungiert, durfte sich heuer über diese Auszeichnung freuen, nachdem sie bereits in den Jahren 2011 und 2013 unter den Nominierten zu finden war.

„Aichinger, die eine hohe Be­ständigkeit im Bereich Marke und Kommunikation zeigt, reagiert mit ­Innovationen im Produkt- und Verpackungsbereich schnell auf besondere Bedürfnisse der Konsumenten. Bei der Auswahl der Vöslauer-Testimonials zeigt sie eine sichere Hand. Schauspielerinnen wie Keira Knightley und aktuell Sienna Miller konnten zuletzt für die Kampagnen gewonnen werden. Unter ihrer Leitung wurde auch das Thermalbad Vöslau, Jahrhundertwende-Bad und Ursprung von Vöslauer, aus dem Dornröschenschlaf geküsst und aktiv für die Marke genützt“, erklärt die IAA dazu.

Die Gewinner des Effie 2015 finden Sie hier im PDF.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online