Horizont Newsletter

Pitches, Transparenz und Akquisitionen: Die globalen Agentur-Themen 2018

Global konnten Mediacom, Mindshare und Vizeum in den jüngsten Pitches reüssieren.
© R3

Welche Punkte laut einem aktuellen R3-Bericht die Agenturbranche weltweit beschäftigen werden.

Laut dem jüngsten Bericht der internationalen Beratungsfirma R3 wird sich die Werbeindustrie im Jahr 2018 zunehmend auf drei Themen konzentrieren: Transparenz, Media Reviews und Akquisitionen. In letzterem Fall könnten sich Gerüchte über ein globales Unternehmen, das eine größere Holding erwerben möchte, tatsächlich bewahrheiten, wie das US-Magazin Adweek berichtet. 

Laut R3-Gründer Greg Paull seien die Entscheidung von McDonald’s, seinen Mediaetat nach fast eineinhalb Jahrzehnten neu auszuschreiben, oder Amazon’s Milliarden-Review (erneut zugunsten von IPG) erst der Beginn einer Ausschreibungswelle gewinnträchtiger Großkonzerne.

Transparenz und Inhouse-Verlagerung

Ein weiteres schwergewichtiges Thema 2018 sei Paull zufolge das der Transparenz. Agenturen wie Mediacom, IPG Mediabrands oder Vizeum (Dentsu Aegis), welche auf globaler Ebene Transparenz glaubwürdig vermitteln konnten, hätten bei vergangenen Pitches erfolgreich reüssiert.

Die Agenturen auch kommendes Jahr beschäftigen dürfte die zunehmende Programmatic-Inhouse-Verlagerung seitens der Kunden. „Es wird nicht wenige große Vermarkter geben, die sich ihre globalen Investitionen ansehen“, so Paull. „Viele unserer Kunden versuchen, ihre Daten besser zu kontrollieren, und in vielen Fällen sind es vertrauliche Informationen, die sie vielleicht nicht mit Dritten teilen möchten.“ Auf der kreativen Seite der Branche würden dem Bericht zufolge die Agenturen weiterhin um kleinere Stücke des Kuchens konkurrieren.

'Accenture oder Deloitte könnten beginnen, herumzufischen'

Ins Branchenhaus stehen könnten laut Paull 2018 überdies weitere Überprüfungen und Konsolidierungen von Agenturen, vielleicht eine große Akquisition und „digitale Assets, die mit den Werbeagenturen zusammengeführt werden – DigitasLBi, zum Beispiel, mit Leo Burnett oder Organic mit DDB“.

Im Einklang mit weit verbreiteten Branchengerüchten glaubt Paull, dass eine globale Firma wie Accenture oder Deloitte höchstwahrscheinlich beginnen würde, „herumzufischen“ und die potenzielle Übernahme einer Holding-Gruppe zu untersuchen, „insbesondere angesichts des enttäuschenden Ergebnisberichts von WPP im dritten Quartal“. 2017 sei das erste Jahr gewesen, in dem erkannt wurde, dass das Agenturenmodell bedroht wird, das kommende Jahr würde eine „interessante Geschichte werden“, wie die Agenturen mit dieser Bedrohung umgehen.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren