paroli gewinnt apps4austria-Award

1. Platz für die Visualisierung der Medientransparenzdatenbank, die paroli gemeinsam mit HORIZONT online umgesetzt hat - Die Infografiken für das 1. Quartal 2013 gibt es ab 15. Juni

Die Preisträger des ersten apps4austria-Wettbewerbes wurden am 11. Juni 2013 im Rahmen der ADV E-Government Konferenz in Linz ausgezeichnet. In der Kategorie Visualisierungen gewann die Visualisierung der Medientransparenzdatenbank von paroli und HORIZONT online den ersten Platz.

Im Rahmen dieses Datenjournalismusprojekts werden die Daten der Medientransparenzdatenbank in übersichtliche, interaktive Infografiken verpackt, so dass ersichtlich wird, wo die öffentliche Hand ihre Kommunikationsinvestitionen tätigt und wie viel Geld hier ausgegeben wird. Die Daten dafür stammen von der Medienbehörde KommAustria, welche seit Dezember 2012 quartalsweise die Meldungen über Inserate, Kooperationen und Förderungen als Open Government Data veröffentlicht.

Am 15. Juni wird die KommAustria die Daten für das 1. Quartal 2013 veröffentlichen. Die Ergebnisse dürften aufgrund der Landtagswahlen in Kärnten und in Niederösterreich sowie der Volksbefragung im Frühjahr durchaus interessant ausfallen. Einsehbar sind die visualisierten Daten & Fakten von paroli und HORIZONT online ab Samstag, den 15. Juni in einer eigenen Übersichtsseite. Dort stehen auch die bisherigen Grafiken bereit.

„Zahlreiche kreative Ideen“

„Ziel des Wettbewerbs war es, die Nutzung frei zugänglicher Verwaltungsdaten durch neue, benutzerfreundliche Anwendungen zu fördern. Die zahlreichen kreativen Ideen, die in den letzten Monaten eingereicht wurden, haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, sagte Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek bei der Überreichung der Urkunden an die Gewinner.

Veranstaltet wurde der Wettbewerb von der Plattform Digitales Österreich des Bundeskanzleramts gemeinsam mit der Cooperation Open Government Data. Als Basis für die Applikationen dienen jene Daten, die auf der österreichischen Open Government Data-Plattform (data.gv.at) verfügbar sind, also beispielsweise Geo-Daten, Verkehrs- und Umweltdaten oder statistische Angaben.

Insgesamt gab es 89 Einreichungen, die von einer 25-köpfigen Experten-Jury in einem mehrstufigen Verfahren ausgewählt wurden. Ausgezeichnet wurden in der Kategorie „Webanwendungen und mobile Applikationen“: Woody (1. Platz), Die 48er App (2. Platz), Helios - Entdecke Kunst in Wien (3. Platz). Die Jury-Auszeichnungen gingen an: RIS:App, Wann - Abfahrtsmonitor und Lilli - Linzer Linien - Mobile Fahrplanauskunft. In der Kategorie Visualisierungen haben gewonnen: Visualisierung der Medientransparenzdatenbank von paroli (1. Platz), Datenlandkarten (2. Platz), Offener Haushalt Engerwitzdorf (3.Platz).

In der Kategorie Ideen und Konzepte gingen die Jury-Auszeichnungen an: Visualisierung von Lebensqualität, urban bitAir. Der Sonderpreis Windows8 ging an: Termine4Linz (Jury-Auszeichnung) und DORIS mobile (Jury-Sonderpreis). Den Sonderpreis Engerwitzdorf erhielt Wandermax und der Sonderpreis OKFN/WikiMedia ging an Open Data Viewer for Austria. Weitere Infos unter Apps4austria.gv.at.

[]

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online