ÖWA Plus 2017-I: Österreichs Online-Angebote im Überblick

Die Online-Reichweiten des ersten Quartals 2017 zeigen das ORF.at Network bei den Online-Angeboten an der Spitze. Gefolgt vom willhaben Dachangebot sowie dem styria digital one Dachangebot.

Die frischen ÖWA Plus Zahlen zeigen erneut die Online-Reichweiten der heimischen Medien und Websites. Mit einer Reichweite von 3.267.000 Unique Usern (51,9 Prozent) pro Monat liegt das ORF.at Network bei den Online Angeboten in der aktuellen Erhebung an erster Stelle im Ranking, gefolgt vom willhaben.at Dachangebot (3.235.000 Unique User bzw. 51,4 Prozent), das mit dem styria digital one Dachangebot (3.145.000 Unique User bzw. 50,0 Prozent) Platz getauscht hat. Dahinter folgt das Herold.at Network sowie das oe24-Netzwerk. Im Vergleich zum Vorjahr (ÖWA Plus 2016-I) musste das ORF.at Network 0,5 Prozentpunkte Reichweitenrückgang einstecken. Das willhaben.at Dachangebot konnte die Reichweite um 1,2 Prozentpunkte steigern und löste, wie bereits erwähnt, die sdo auf Platz zwei ab.

Alle Grafiken finden Sie in der Galerie (siehe oben)

Willhaben.at an der Spitze der Einzelangebote

Bei den Einzelangeboten führt willhaben.at (3.227.000 Unique User bzw. 51,2 Prozent) vor orf.at (3.114.000 Unique User bzw. 49,5 Prozent) und derstandard.at (2.126.000 Unique User bzw. 33,6 Prozent).  Die krone.at folgt dahinter mit 32 Prozent und 2.016.155 Unique Usern. Willhaben konnte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 1,2 Prozentpunkte an Reichweite verbessern. Vor einem Jahr war auf Platz zwei übrigens noch krone.at mit 31,8 Prozent Reichweite, gefolgt von derstandard.at mit 31,3 Prozent. Ein Jahr später wurden Plätze getauscht und beide Medienportale konnten ihre Reichweiten ausbauen.

Dazu Jochen Schneeberger, Leiter der Digital Advertising Abteilung von willhaben: „Wir arbeiten konsequent und kontinuierlich daran, die Usabilty von willhaben zu steigern, um das Match Making von Angebot und Nachfrage auf unserer Plattform zu perfektionieren. Wir kommen diesem Ziel von Monat zu Monat ein Stück näher. Unsere User danken uns das mit stetig wachsenden Reichweitenzahlen. Sowohl bei den mobilen Angeboten (siehe unten) als auch bei den Einzelangeboten werden wir mit dem ersten Platz belohnt.“

sdo auf Platz eins der Vermarkter

Bei den Vermarktern liegt die styria digital one mit 4.407.000 Unique Usern (70,0 Prozent) vor Goldbach Audience mit 3.697.000 Unique Usern (58,7 Prozent) und dem Purpur Media Reichweitennetz mit 2.658.000 Unique Usern (42,2 Prozent). Der Purpur Media verhalf unter anderem der Zusammenschluss mit Alpenord vergangenen Jahres zu einer Steigerung hinsichtlich der Reichweite im Vergleich zum Vorjahr. 2016 waren es noch 37,6 Prozent Reichweite. In der ÖWA Plus 2016-I lag das AboutMedia-Netzwerk noch auf Platz drei mit 61,7 Prozent Reichweite und 2.644 Unique Usern pro Monat.

Willhaben auch mobil voran

Betrachtet man die Ausweisung für die mobilen Reichweiten der Online-Angebote setzt sich ebenso das willhaben Dachangebot durch und landet an der ersten Stelle des Rankings. Dahinter folgt das styria digital one Dachangebot sowie das ORF.at Network (siehe Grafik). Unter den Top 3 konnte sich nur willhaben im Vergleich zur letzten Ausweisung um 3,4 Prozentpunkte verbessern. Die sdo und das ORF.at Network verloren jeweils um 2,3 und 1,5 Prozentpunkte.

Social-Media-Nutzung steigt

Die Bedeutung von Social Networking nimmt laut der aktuellen ÖWA Plus-Studie weiter zu: Bereits 52,7 Prozent der österreichischen User tauschen sich zumindest gelegentlich über Social Media Websites aus. Im Jahr 2010 lag der Anteil noch bei 35,7 Prozent. 

Während Geschlecht und Alter bei der Social Media-Nutzung keine große Rolle spielen, sind die Wiener beim Social Networking mit 65,5 Prozent deutlich aktiver als die User in den restlichen Bundesländern mit durchschnittlich 49,2 Prozent.  Die weiteren Nutzungsschwerpunkte liegen in der Verwendung von Suchmaschinen mit 92,5 Prozent, dem Versenden und Empfangen privater E-Mails (90,0 Prozent) und dem Interesse am Wetter (80,2 Prozent). Dahinter folgen Nachrichten und Politik (76,7 Prozent), die zielgerichtete Suche nach Angeboten (75,1 Prozent) sowie die Routenplanung (73,7 Prozent).

Zusätzlich zur Gesamt-Internetnutzung wird auch zwischen der stationären und der mobilen Nutzung unterschieden. Bereits 73,2 Prozent aller österreichischen User verwenden mobile Endgeräte, die ausschließliche Nutzung von stationären Devices ist auf 26,8 Prozent zurückgegangen.

Die ÖWA Plus-Erhebung 2017-I weist Reichweiten- und Strukturdaten für 60 Teilnehmer mit 138 Online Angeboten, fünf Vermarktungsgemeinschaften und 912 buchbaren Belegungseinheiten aus.

Weitere Informationen finden Sie unter oewa.at.

(red.)

Kommentare

0 Postings

Keine Kommentare gefunden!

Diskutieren Sie mit

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online